Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog

AbendLese im Literarium in Darmstadt 


 

 AbendLese im WBG Literarium

 


Ihre Ansprechpartnerin:

Cornelia Maschler, Veranstaltungen
Tel: 06151-3308-190
Fax: 06151-3308-219
E-Mail: maschler@wbg-wissenverbindet.de

Die Themen der AbendLese verbinden aktuelle Fragestellungen mit Wissenswertem und nicht zuletzt Unterhaltsamen. Darüber hinaus können Besucher die Bücher, DVD´s und Hörbücher unseres Programms in aller Ruhe anschauen und den Abend bei einem Glas Wein beschließen.

Veranstaltungen im Literarium finden von November bis März donnerstags um 19:00 Uhr statt.

Eintritt: 6,– € / Schüler & Studenten 3,– €
Für Mitglieder und eine Begleitperson ist der Eintritt kostenlos.


Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung per E-Mail an: abendlese@wbg-wissenverbindet.de 

 

  WBG Literarium

Weitere Informationen zum Literarium gibt es hier.


Winter 2017


 Cover: Tanz auf dem Vulkan

Renate Berger 

Donnerstag, 26. Januar 2017

Prof. Dr. Renate Berger

Navigation im Lebensmeer oder Wie schreibt man eine Biografie?

Tanz auf dem Vulkan. Gustaf Gründgens und Klaus Mann


Im Mittelpunkt stehen Gustaf Gründgens und Klaus Mann, ein Schauspieler und ein Schriftsteller im Spannungsfeld von Kreativität und Macht während des Dritten Reiches. Beide träumten schon in jungen Jahren vom Ruhm, beide erwiesen sich als talentiert, leistungsstark und großer Hingabe fähig. Beide verband die Liebe zur Kunst. Während der eine zum Intendanten des Preußischen Staatstheaters aufstieg, wirkte der andere als Gegner des Systems im Exil. Klaus Manns Roman ›Mephisto‹ von 1936 nahm an Gründgens und der bedeutendsten Rolle seines Lebens Maß und besiegelte das Ende ihrer Freundschaft.

Karrieren entstehen nicht in einem Vakuum. Für eine Biografin stellen sich gleich mehrere Fragen. Wer konnte sich unter der NS-Herrschaft halten und um welchen Preis? Welche Rolle spielten Regimekritiker außerhalb Deutschlands? Wo lag die Grenze der Verantwortung? Was trennte die Freunde von einst? Warum lebte jeder im Bewusstsein des anderen fort bis ans Lebensende? Wie konnte es nach Marcel Reich-Ranicki zum »Duell der Toten« kommen?

» Mehr zum Titel

Renate Berger war Professorin für Kunst- und Kulturwissenschaft an der Universität der Künste und lebt als freie Autorin in Berlin.




 Cover: Latein – da geht noch was!

Karl-Wilhelm Weeber
Donnerstag, 9. Februar 2017, 19 Uhr

Prof. Dr. Karl-Wilhelm Weeber

Latein – da geht noch was! Rückenwind für Caesar & Co


Totgesagte leben länger. Der beste Beweis dafür, dass das stimmt, ist Latein. Im Deutschen ist es quicklebendig: als Fremdwort, besonders spannend als Lehnwort (sogar der »Kumpel« ist Lateiner) und im Kulturwortschatz. Unser »Kalender« ist ein durch und durch römisches Erzeugnis. Auch in seinen Tochtersprachen lebt Latein fort. Und erst recht in der Schule: Latein ist »in«. Mit guten Gründen: Grammatik und Übersetzen sind Basiskompetenzen für die Mutter- bzw. die Zweitsprache vieler Schüler mit Migrationshintergrund. Verstaubte Inhalte? Ovids ›Liebeskunst‹, Martials Spottepigramme und selbst Caesars ›Gallischer Krieg‹ sind, richtig gelesen, ein literarischer Genuss – Weltliteratur, und dazu ein vertiefter Einblick in die antike Kultur. Latinum in latrinam? Von wegen.

» Mehr zum Titel

Karl-Wilhelm Weeber, geb. 1950, ehem. Direktor des Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasiums Wuppertal, ist Honorarprofessor für Alte Geschichte an der Universität Wuppertal sowie Lehrbeauftragter für die Didaktik der Alten Sprachen an der Ruhr-Universität Bochum.




 Cover: Nervöser Orient

Kersten Knipp (Bild: © Wilma Knipp)

Donnerstag, 23. Februar 2017, 19 Uhr

 

Dr. Kersten Knipp

Nervöser Orient. Die arabische Welt und die Moderne


Der Nahe Osten findet aus seinen Krisen nicht heraus. Immer mehr spüren wir deren Auswirkungen auch in Deutschland und Europa. In seinem Vortrag über 200 Jahre arabischer Geschichte beleuchtet Kersten Knipp die politischen, aber auch gesellschaftlichen und kulturellen Hintergründe der derzeitigen Unruhen. Insbesondere diskutiert er die Frage, wie die Flüchtlinge Deutschland verändern und vor welchen Herausforderungen eine immer »buntere« Gesellschaft steht.


» Mehr zum Titel


Kersten Knipp
, geb. 1966, ist Publizist und Journalist. Er ist freier Politik-Redakteur bei der Deutschen Welle. Außerdem arbeitet er für den Deutschlandfunk und andere Sender der ARD. Er ist Autor u. a. für FAZ und Neue Zürcher Zeitung. Seine Schwerpunkte sind Politik in Nahost und der arabischen Welt, die Arabellion sowie die gegenwärtige Flüchtlingskrise.




 Cover: Das nackte Gehirn

Mario Markus

Donnerstag, 09. März 2017, 19 Uhr

Prof. Dr. Mario Markus

Das nackte Gehirn. Wie die Neurotechnik unser Leben revolutioniert


Gedankenübertragung von Gehirn zu Gehirn, Prothesen, Rollstühle und sogar Autos, die durch Gedanken gesteuert werden, Lindern von Sucht oder Parkinson, Einsatz von Mikrowellen als Waffe – ob gut oder schlecht, die Hirnforschung ist einer der spannendsten Forschungsbereiche überhaupt. Und sie ist dabei, unser aller Leben grundlegend zu verändern. Mario Markus zeigt anhand anschaulicher Beispiele, was durch die Neurowissenschaft heute möglich ist und was die nahe Zukunft bringen wird.

» Mehr zum Titel

Mario Markus ist ein deutsch-chilenischer Physiker, der lange Zeit am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund geforscht hat.





AbendLese: Impressionen 14-16



NachLese

Die Themen der vergangenen AbendLesen können Sie in unserer NachLese noch einmal Revue passieren lassen:

» NachLese 2016/2017

» NachLese 2015/2016

» NachLese 2014/2015

» NachLese 2013/2014

» NachLese 2012/2013