Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Wilhelm Diltheys ›Einleitung in die Geisteswissenschaften‹
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Lessing, Hans-Ulrich

Wilhelm Diltheys ›Einleitung in die Geisteswissenschaften‹

Bestellnummer: B103939

Broschur

Buch

Erscheinungsdatum: 28. August 2001

Zur Zeit vergriffen, Bestellungen werden registriert

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 24,90 €
Nichtmitglieder 29,90 €

Beschreibung

2001. 240 S., kart.

Programmlinie: Studium

Hans-Ulrich Lessing führt kommentierend in Diltheys systematisches Hauptwerk ›Einleitung in die Geisteswissenschaften‹ ein. Er gibt eine fundierte Übersicht über die Genese und Anlage des Fragment gebliebenen Werkes und zeichnet Diltheys Problementfaltung der von ihm beabsichtigten philosophischen Begründung der Geisteswissenschaften nach. Diltheys komplexes Unternehmen, die philosophische Hintergrundkonzeption und der Weg, auf dem er sein Ziel erreichen wollte, werden in allgemein verständl...


  • ISBN: 9783534103935
  • Seitenzahl: 240
  • Auflage: 1
  • Broschur
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Hans-Ulrich Lessing, geb. 1953, Privatdozent für Philosophie an der Universität Bochum; Mitarbeit an der Dilthey-Forschungsstelle; Mitherausgeber des ›Dilthey-Jahrbuchs für Philosophie und Geschichte der Geisteswissenschaften‹.

Neuere Veröffentlichungen: ›Hermeneutik der Sinne. Eine Untersuchung zu Helmuth Plessners Projekt einer »Ästhesiologie des Geistes«‹ (1998); Herausgeber von ›Philosophische Hermeneutik‹ (1999) und eines Sammelbandes mit Texten von Plessner (2001) sowie diverser Bände von Diltheys ›Gesammelten Schriften‹.

Beschreibung

Diltheys Unterfangen, eine Einleitung in die Geisteswissenschaften zu schreiben, ist vor allem der geistesgeschichtlichen Lage seiner Zeit zu verdanken. Diese ist hauptsächlich geprägt durch die Emanzipation der positiven Einzelwissenschaften von der Philosophie, die materialistischen Tendenzen in Philosophie und Wissenschaften und den rasanten Aufstieg der Naturwissenschaften zur herrschenden geistigen Macht. Gegen das Übergewicht der Naturwissenschaften, eine allzu positivistische Denkweise und die drohende Zergliederung der Lebenseinheit sucht Dilthey die Eigenständigkeit der Geisteswissenschaften und die Bedeutung ihrer Erkenntnisse für die Philosophie zur Geltung zu bringen. Dabei greift er nicht auf metaphysische Spekulationen zurück, sondern auf die Erfahrung der Geschichte, die geschichtliche Welt.

Das Resultat seiner Auseinandersetzung ist die ›Einleitung in die Geisteswissenschaften‹, Diltheys – wenn auch unvollendet gebliebenes – Hauptwerk und zugleich ein wichtiges Zeugnis philosophischer Selbstbehauptung gegen den Methodendogmatismus des Positivismus.

Die vorliegende Werkinterpretation gibt einen fundierten Überblick über die Entwicklung und Anlage des Werkes und zeichnet detailliert Diltheys Problementfaltung der philosophischen Begründung der Geisteswissenschaften nach. Die Absicht Diltheys, wie er die fehlenden Kapitel anlegen wollte, wird deutlich und die nicht immer leicht nachzuvollziehende Argumentation des Denkers wird in ihren einzelnen Schritten textnah vermittelt. Dem Leser wird so das Gesamtkonzept von Diltheys Hauptwerk vorgestellt und die selbständige Auseinandersetzung mit dessen immer noch aktuellen Philosophie der Geisteswissenschaften ermöglicht.

Das Lob der Presse

»Der Autor ist Dilthey-Spezialist, der aus dem Nachlass des Philosophen sozusagen jedes Komma kennt ... Sein Buch bietet eine ideale Grundlage dafür, den zu Unrecht zeitweise übergangenen Dilthey wieder stärker in die ebenso spannende wie lebendige derzeitige kulturwissenschaftliche, -geschichtliche und philosophische Diskussion einzubringen.« Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.