Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Glaube ja – Kirche nein?
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Häring, Hermann

Glaube ja – Kirche nein?

Die Zukunft christlicher Konfessionen

Bestellnummer: B149521

Buch

Erscheinungsdatum: 12. Juli 2002

Zur Zeit vergriffen, Bestellungen werden registriert

  •  » drucken
Bild vergrößern
i
Sonderpreis nur für Mitglieder 4,90 €
(statt 12,90 €)

Beschreibung

2002. 206 S., kart.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

»Glaube ja – Kirche nein?« – diese Fragestellung ist ungewöhnlich. Und doch spiegelt sie die ernste Besorgnis vieler bewusster Christen, ob es heute noch Sinn macht, den Glauben an Jesus Christus innerhalb der Konfessionen zu leben und zu gestalten. Das Buch bietet eine kritische Bestandsaufnahme und theologische Interpretation der aktuellen Situation der Kirchen. Dabei gilt der Blick dem Verhältnis der Kirchen zur Gesellschaft, der kirchlichen Praxis und Selbstdarstellung, den Erfolgen und ...


  • Auflage: 1
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Hermann Häring, geb. 1937, ist seit 1980 ordentlicher Professor für Theologie an der Katholischen Universität Nijmegen, Niederlande. Weitere Veröffentlichung bei der WBG: Das Böse in der Welt. Gottes Macht oder Ohnmacht? (1999).

Beschreibung

Das Buch bietet eine kritische Bestandsaufnahme und theologische Interpretation der Kirchen Deutschlands. Dabei gilt der Blick ihrer religiös-kulturellen, pastoralen und ökumenischen Situation sowie ihrem Anspruch, den christlichen Glauben in verbindlicher Weise zu bekennen und zu realisieren. In einem ersten Schritt beleuchtet Hermann Häring das Verhältnis der Kirchen zur Gesellschaft. Er übt eine selbstkritische Beurteilung kirchlicher Praxis und Selbstdarstellung und fragt, wie sich der Glaubensstil der Konfessionen im Rahmen der gegenwärtigen Gesellschaft ändert, wie er sich von seiner christlichen Identität her ändern kann und vielleicht ändern soll. Dabei sucht der Autor auch nach einer Antwort auf die Frage, wie sich das Verhältnis von Glaube und Kirche aus christlicher Perspektive bestimmen lässt, und inwieweit die innere Zerrissenheit der Konfessionen zwischen Einigungswille und Selbstbehauptung Anlass für viele Christen zu einem bewusst konfessionslosen Glauben bietet.

Das Lob der Presse

»Hermann Häring liefert reichlich Stoff zur Auseinandersetzung und Ansätze zur Besinnung auf Werte, die die eine Welt dringend braucht.« Neues Deutschland

»... eine umfassende und so hilfreiche Untersuchung ...« Ordenskorrespondenz

»Häring ist es gelungen, wechselvolle Begriffsbestimmungen aufzuzeigen sowie durch Differenzierungen komplexe Konstellationen aufzulösen. Das Buch ist geschickt konzipiert und trotz der spröden Materie ausgesprochen gut lesbar.« Philosophischer Literaturanzeiger

»Das interessante und empfehlenswerte Buch eröffnet für Religionssoziologen, Theologen und Ökumeniker, Religionslehrer und Seelsorger, die sich mit der aktuellen Situation des Glaubens, der Theologie und der Kirchen in der Gesellschaft und Kultur auseinandersetzen, vielfältige und neue Perspektiven für die Zukunft der christlichen Konfessionen in der Postmoderne.« Münchner Theologische Zeitschrift

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.