Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Vitruvs Architekturtheorie
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Knell, Heiner

Vitruvs Architekturtheorie

Eine Einführung

Bestellnummer: B219599

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 14. August 2008

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Sonderpreis Mitglieder 9,95 €
(statt 19,90 €) Nichtmitglieder 12,95 €

Beschreibung

3., aktual. Aufl. 2008. XI, 195 S. mit 64 s/w Abb. und 11 Tab., Fadenh., geb.

Programmlinie: Forschung

Der weit verbreiteten Meinung, Vitruv habe ein Kompendium der antiken Architektur geschrieben, stellt Heiner Knell in diesem Buch eine Neubewertung des antiken Autors gegenüber, die nach wie vor aktuell ist. Er betrachtet die Schriften Vitruvs vor dem zeitgenössischen Hintergrund des 1. Jhs. n.Chr. und fragt nach der theoretischen Konzeption, die den zehn Büchern ›De architectura‹ zugrunde liegen. Die Studienausgabe wurde bibliographisch aktualisiert und mit einem neuen Vorwort versehen.


  • ISBN: 9783534219599
  • Seitenzahl: 206
  • Auflage: 3., aktualis. Aufl.
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 64 Illustrationen, schwarz-weiß;11 Tabellen, schwarz-weiß

Porträt

Knell, Heiner

Heiner Knell, geb. 1937, war bis zu seiner Emeritierung Professor für Klassische Archäologie an der Technischen Universität Darmstadt. Er ist Autor zahlreicher Publikationen bei der WBG.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Seit der Wiederentdeckung Vitruvs zu Beginn der Neuzeit hat sich die europäische Architektur immer wieder mit seinen zehn Bücher ›De architectura‹ auseinandergesetzt. Künstler und Architekten unternahmen den Versuch, die Lehren Vitruvs auf ihr eigenes Werk zu beziehen und theoretische Konzeptionen zu entwickeln, die in Vitruv ihren Ausgangspunkt sahen. Daneben galt Vitruv als Quelle und Zeuge für die Architektur der Antike. Diese weit verbreitete Einschätzung ist jedoch problematisch. Vitruv hat sein Werk nicht in der Absicht verfasst, nachfolgenden Generationen ein Kompendium der Kunst und Architektur seiner Zeit zu hinterlassen. Ihm geht es vielmehr um die Darstellung vorbildlichen und fehlerfreien Bauens und dessen Beurteilungskriterien. Heiner Knell betrachtet Vitruvs Schriften vor dem Hintergrund der Zeit, für die sie geschrieben sind, und fragt zugleich nach dem geistigen, politischen und historischen Umfeld, nach Herkunft und Zielsetzung sowie nach Methode und Konzeption Vitruvs.

Knell, Heiner

Heiner Knell, geb. 1937, war bis zu seiner Emeritierung Professor für Klassische Archäologie an der Technischen Universität Darmstadt. Er ist Autor zahlreicher Publikationen bei der WBG.

Weitere Titel dieses Autors

Vom Parthenon zum Pantheon

Vom Parthenon zum Pantheon

Meilensteine der antiken Architektur

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Römische Architektur zu legitimieren, sie der griechischen ebenbürtig zur Seite zu stellen, ist eines der herausragenden Ziele Vitruvs. Der Autor würdigt das Werk Vitruvs überaus kritisch und analysiert dessen Lehre am Beispiel des Tempelbaus, des Theaters und des Wohnhauses.« helvetiae archaeologica

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.