Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Die Völkischen in Deutschland
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Breuer, Stefan

Die Völkischen in Deutschland

Kaiserreich und Weimarer Republik

Bestellnummer: B230129

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 26. April 2010

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 34,90 €
Nichtmitglieder 49,90 €

Beschreibung

2., unveränd. Aufl. 2010. 294 S. mit Bibliogr. und Personenreg., 16,5 x 24 cm, Fadenh., geb.

Programmlinie: Forschung

Völkische Gruppierungen, deren Ideologie auf einem rassistischen Nationalismus basierte, entstanden kurz nach der Reichsgründung. Ein breites Spektrum unterschiedlichster Vereine und Parteien erlangte großen Einfluss auf die politische Diskussion im Kaiserreich und in der Weimarer Republik. Die Gefährlichkeit ihrer fremdenfeindlichen und antisemitischen Einstellungen wurde spätestens mit der Ermordung des Außenministers Rathenau deutlich. Der Nationalsozialismus schließlich versuchte, die Gr...


  • ISBN: 9783534230129
  • Seitenzahl: 294
  • Auflage: 2., Aufl.
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Breuer, Stefan

Stefan Breuer, geb. 1948, ist Professor für Soziologie in Hamburg. Bei der WBG erschien von ihm u.a.: Anatomie der Konservativen Revolution (2. Aufl. 1995); Ästhetischer Fundamentalismus. Stefan George und der deutsche Antimodernismus (1995); Ordnungen der Ungleichheit. Die deutsche Rechte im Wid...

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Die völkische Bewegung war ein loses Konglomerat von Vereinen und Parteien, die in ihrer Ideologie Rechtsnationalismus, Kritik an der Zweiten Moderne und Mittelstandsorientierung verbanden. Nach einem Höhepunkt Anfang der 90er Jahre des 19. Jahrhunderts erlebten sie einen Niedergang, um nach dem Ersten Weltkrieg wieder einen starken Zustrom zu erfahren, der sowohl Massenorganisationen wie den Deutschvölkischen Schutz- und Trutzbund hervorbrachte als auch völkische Flügel bei Parteien wie den Deutschnationalen entstehen ließ. Die NSDAP versuchte mit Erfolg, sich selbst als treibende Kraft der völkischen Bewegung zu profilieren. Vor dem Hintergrund des Nationalsozialismus ist heute jede Beschäftigung mit der Völkischen Bewegung zu sehen.

Stefan Breuer, einer der wichtigsten Autoren zu den rechten Strömungen im 19. und 20. Jahrhundert, zeichnet in seiner Studie das gesamte heterogene Spektrum der Völkischen Bewegung nach. Er untersucht Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verschiedenen Gruppierungen und geht der Frage nach, wie sie im Nationalsozialismus aufgehen oder sich von ihm unterscheiden.

Breuer, Stefan

Stefan Breuer, geb. 1948, ist Professor für Soziologie in Hamburg. Bei der WBG erschien von ihm u.a.: Anatomie der Konservativen Revolution (2. Aufl. 1995); Ästhetischer Fundamentalismus. Stefan George und der deutsche Antimodernismus (1995); Ordnungen der Ungleichheit. Die deutsche Rechte im Widerstreit ihrer Ideen 1871 – 1945 (2001).

Weitere Titel dieses Autors

Der charismatische Staat

Der charismatische Staat

Ursprünge und Frühformen staatlicher Herrschaft

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Breuers materialreiches Buch ist ein Standardwerk zur Geschichte und Ideologie des Rechtsextremismus der Mitte.« Frankfurter Rundschau

»Stefan Breuers faszinierende, aber zugleich anspruchsvolle Darstellung der völkischen Bewegung im Kaiserreich und in der Weimarer Republik ist ein Standardwerk ersten Ranges ... Wer die Ideologie des Nationalsozialismus ergründen will, tut gut daran, sie in den Dunstkreis des völkischen Denkens seit dem Wilhelminischen Kaiserreich einzuordnen, den Breuers brillante Analyse erschließt.« Süddeutsche Zeitung

»Breuer erweist sich in seiner neuen Untersuchung zur Geschichte der ›Rechten‹ in Deutschland ebenso wie in seinen früheren Arbeiten dazu als ausgezeichneter Kenner der Materie. Selbst wer seine Einschätzungen und Typologisierungen nicht in allen Facetten teilt, muss von dem immensen Arbeitsaufwand und Quellenarbeit beeindruckt sein.« www.bnr.de

»Eine überaus erhellende und materialreiche Darstellung einer sozialen Bewegung, die vor dem Ersten Weltkrieg zwar am Ende zu stehen schien, durch die Erschütterungen und mentalen Verwerfungen der Kriegserfahrungen aber eine nachhaltige politische Durchschlagskraft erhielt.« sehepunkte

»Es gelingt dem Verfasser, die Absurditäten der Völkischen in ihrer Vielfalt aufzuzeigen und einer analytischen Betrachtung zu unterziehen.« Das Historisch-Politische Buch

»Ein kenntnisreicher Überblick über eine nicht zu unterschätzende rechte Strömung im 19. und 20. Jahrhundert.« FAZ

»Es ist dem Verfasser gelungen, die Widersprüchlichkeiten, um nicht zu sagen die Absurditäten der Völkischen in ihrer nur schwer überschaubaren Vielfalt aufzuzeigen und darüber hinaus einer analytischen Betrachtung zu unterziehen.« Nassauische Annalen

»Ihm ist mit diesem sehr schön ausgestatteten Buch eine in weiten Teilen souveräne, für den ambitionierten Anfänger geeignete Gesamtdarstellung gelungen.« Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau

»Die Studie Breuers gibt einen fundierten Überblick über die völkische Bewegung im Kaiserreich und in der Weimarer Republik. Die vorgetragenen Thesen werden die geschichtswissenschaftliche Forschung auf diesem Feld zu weiteren Diskussionen anregen.« Westfälische Forschungen

»Breuers Darstellung der Völkischen Bewegung in Deutschland bietet einen guten Überblick und geht das Thema, das aufgrund seiner bizarren Aspekte und der meist abstrusen inhaltlichen Orientierung der Völkischen an sich in vielfacher Hinsicht unerquicklich ist, differenziert an. Es eignet sich daher gut für jedermann, der sich für die Rolle und Bedeutung derjenigen Strömungen interessiert, die sonst allzu sehr nur unter dem Gesichtspunkt der Katastrophe betrachtet werden, die mit dem Namen Hitlers verbunden ist.« Informationsmittel für Bibliotheken und Wissenschaft

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.