Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Ketzerei und Inquisition im Mittelalter
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Oberste, Jörg

Ketzerei und Inquisition im Mittelalter

Bestellnummer: B245680

Broschur

Buch

Erscheinungsdatum: 29. Dezember 2011

Zur Zeit vergriffen, Nachauflage in Vorbereitung

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 12,95 €
Nichtmitglieder 17,95 €

Beschreibung

2., bibliogr. aktual. Auflage 2012. 160 S. mit Bibliogr. und Reg., 16,5 x 24 cm, kart.

Programmlinie: Studium

Schon immer versuchte die Kirche, ihre Lehre von abweichenden Ansichten rein zu halten. Häresie und Ketzerei sind daher ein Bestandteil des Christentums von Anfang an. Jörg Oberste gibt einen knappen Überblick über alle Spielarten der Häresie von den Anfängen der Kirche bis ins Spätmittelalter. Und er dokumentiert auch die unterschiedlichen Spielarten der Reaktion der Kirche auf abweichende Ansichten und Bewegungen.


  • ISBN: 9783534245680
  • Seitenzahl: 160
  • Auflage: 2., bibliogr. erweiterte Aufl.
  • Broschur
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Oberste, Jörg

Jörg Oberste, geb. 1967, ist seit 2004 Professor für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Regensburg. Bei der WBG erschien von ihm ›Der ›Kreuzzug‹ gegen die Albigenser. Ketzerei und Machtpolitik im Mittelalter‹ (2003).

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Das Christentum mit seinem absoluten Wahrheitsanspruch, der sich auf das geoffenbarte Wort bezog, musste die Einheit von Glaube und Kirche fordern. Doch unterschiedliche Auslegungen sorgten von Anfang an für Spannungen in der Kirche und für das Entstehen von häretischen, von ›ketzerischen‹ Ansichten und Bewegungen. Jörg Oberste geht allen Ausformungen dieses Phänomens von den Anfängen der Kirche bis ins Spätmittelalter nach. Von den Arianern der Alten Kirche über die Katharer und Waldenser bis hin zu den Lollarden und Hussiten reicht dieser Überblick. Und er zeigt die verschiedenen Reaktionen der Kirche auf diese Umtriebe. In der Inquisition des Hochmittelalters ist ihr ein machtvolles Instrument erwachsen, das aber auch den Keim des Missbrauchs in sich trug.

Oberste, Jörg

Jörg Oberste, geb. 1967, ist seit 2004 Professor für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Regensburg. Bei der WBG erschien von ihm ›Der ›Kreuzzug‹ gegen die Albigenser. Ketzerei und Machtpolitik im Mittelalter‹ (2003).


Das Lob der Presse

»Oberste liefert einen gelungenen Überblick, verständlich und flüssig geschrieben ... Trotz der sehr wissenschaftlichen Ausrichtung sind die Texte nicht trocken und kompliziert geschrieben, sondern lassen sich gut verständlich und flüssig lesen. Geschichte möglichst umfassend in kompakter Form und allgemeinverständlich zu vermitteln, das erreicht dieser Band der Serie ›Geschichte kompakt‹ in jedem Fall.« Karfunkel

»Dem Mediävisten Jörg Oberste ist eine knappe, aber konzise, didaktisch gelungene und fundierte Einführung in das Thema gelungen.« Theologische Revue

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

  • Brodersen, Kai / Kintzinger, Martin / Puschner, Uwe / Reinhardt, Volker

    Reihe

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.