Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Der Künstler in der Gesellschaft
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Irsigler, Franz (Hrsg.) / Tacke, Andreas (Hrsg.)

Der Künstler in der Gesellschaft

Einführungen zur Künstlersozialgeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

Bestellnummer: I713981

eBook PDF

Erscheinungsdatum: 21. März 2012

Sofort lieferbar
eBook-Format:  PDF

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 31,99 €
Nichtmitglieder 47,99 €

auch erhältlich als:

Buch
ab 39,90 €

Beschreibung

2011. 384 S. mit 35 s/w Abb.

Programmlinie: Forschung

Dieses Überblickswerk zeigt anhand ausgewählter Städte bzw. Künstler die wichtigsten, häufig in Vergessenheit geratenen Aspekte der Künstlersozialgeschichte auf. In 18 Fallbeispielen werden Zunftordnungen und Werkverträge ebenso analysiert wie der Einfluss von konfessionellen und wirtschaftlichen Faktoren auf Kunstproduktion und Lebensbedingungen.


  • ISBN: 9783534713981
  • Seitenzahl: 384
  • Auflage: 1
  • Kopierschutz: Digitales Wasserzeichen
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 35 Farbig

Porträt

Irsigler, Franz

Franz Irsigler, Prof. Dr., geb.1941, ist em. Lehrstuhlinhaber für Geschichtliche Landeskunde der Universität Trier.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Wer von den Malern Albrecht Altdorfer, Lucas Cranach und Albrecht Dürer oder von dem Bildschnitzer Tilman Riemenschneider hört, denkt bei diesen herausragenden Künstlern nicht an enge Zunftordnungen. Doch der städtische Künstler des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit war vom Status her Handwerker und er war damit einer Zunft zugeordnet, die von der Wiege bis zur Bahre nahezu alles für ihn regelte. Dieser Band beantwortet erstmals zentrale Fragen der Künstlersozialgeschichte. Warum durfte beispielsweise der Sohn eines Chirurgen nicht das Goldschmiedehandwerk in Köln erlernen? Wie wirkten sich der Bauernkrieg und die Reformation auf den Kunstmarkt aus? Wie sah der Schutz des geistigen Eigentums nach dem Tod des Künstlers aus? Wie war die Versorgung seiner unmündigen Kinder geregelt? Worin unterschied sich die Beerdigung eines Künstlers von der seiner Mitbürger? 18 Fallbeispiele führen quellengestützt und fachkundig in den Künstleralltag zwischen Pflicht und Privileg ein.

Irsigler, Franz

Franz Irsigler, Prof. Dr., geb.1941, ist em. Lehrstuhlinhaber für Geschichtliche Landeskunde der Universität Trier.


Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.