Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Die Gegenwart der Antike
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Weiler, Ingomar

Die Gegenwart der Antike

Ausgewählte Schriften zu Geschichte, Kultur und Rezeption des Altertums

Bestellnummer: B181158

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 27. September 2004

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 49,90 €
Nichtmitglieder 69,00 €

Beschreibung

Hrsg. von Peter Mauritsch, Werner Petermandl und Barbara Mauritsch-Bein. 2004. VII, 597 S., 23 Abb., 4 Kt., Fadenh., geb.

Programmlinie: Forschung

Die in diesem Band zusammengestellten Arbeiten zur Sportgeschichte, zur Sozial- und Mentalitätsgeschichte, zur politischen Geschichte sowie zur Wissenschaftsgeschichte und Antikenrezeption zeigen eindrucksvoll die wissenschaftlichen Interessen des emeritierten Grazer Althistorikers Ingomar Weiler.


  • ISBN: 9783534181155
  • Auflage: 1., Aufl.
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 23 Illustrationen, schwarz-weiß

Porträt

Mauritsch, Peter

Peter Mauritsch ist Assistenzprofessor für Alte Geschichte und stellvertretender Vorsitzender der Curricula-Kommission für Alte Geschichte und Altertumskunde an der Karl-Franzens-Universität Graz.

mehr
Alle Titel des Autors

Weiler, Ingomar

Ingomar Weiler war bis zu seiner Emeritierung Professor für Alte Geschichte am Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde der Universität Graz und Supervising Professor an der International Olympic Academy in Griechenland.

mehr
Alle Titel des Autors

Petermandl, Werner

Werner Petermandl ist am Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde an der Karl-Franzens-Universität in Graz beschäftigt.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

In eindrucksvoller Weise dokumentieren die in diesem Band zusammengestellten Beiträge die ganze Bandbreite der wissenschaftlichen Interessen des bekannten Grazer Althistorikers Ingomar Weiler. So wie seine Arbeiten über provinzialrömische Themen noch ein Stück seiner obersteirischen Herkunft erkennen lassen, so zeigt sich sein soziales Bewusstsein in seinen zahlreichen Untersuchungen zu wirtschafts- und sozialgeschichtlichen Fragestellungen. Ein weiteres Charakteristikum für das Werk Ingomar Weilers ist sein Interesse an der Geschichte des Sports, das in vielen Veröffentlichungen seinen Niederschlag gefunden hat – darunter ›Sport bei den Völkern der Alten Welt‹ und ›Der Agon im Mythos‹. Seine ›Griechische Geschichte‹, in mehreren Auflagen erschienen, hat bis heute ihre Anziehungskraft nicht verloren.

Mauritsch, Peter

Peter Mauritsch ist Assistenzprofessor für Alte Geschichte und stellvertretender Vorsitzender der Curricula-Kommission für Alte Geschichte und Altertumskunde an der Karl-Franzens-Universität Graz.

Weitere Titel dieses Autors

Hetärengespräche

Hetärengespräche

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Weiler, Ingomar

Ingomar Weiler war bis zu seiner Emeritierung Professor für Alte Geschichte am Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde der Universität Graz und Supervising Professor an der International Olympic Academy in Griechenland.

Weitere Titel dieses Autors

Griechische Geschichte

Griechische Geschichte

Einführung, Quellenkunde, Bibliographie

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Petermandl, Werner

Werner Petermandl ist am Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde an der Karl-Franzens-Universität in Graz beschäftigt.

Weitere Titel dieses Autors

Quellen zum antiken Sport

Quellen zum antiken Sport

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»De qualitate non est disputandum! Das Buch ist als hervorragend zu bezeichnen und sowohl Fachleuten als auch Interessierten sehr zu empfehlen. Die Lektüre der Schriften Weilers evoziert beim Leser garantiert einen klareren, weil differenzierten Blick auf die Antike mit all ihren Phänomenen. Bei den Herausgebern sei abschließend der Wunsch nach einer Fortsetzung deponiert: ein Anlass wird sich finden – und an Schriften Weilers, die man durchaus auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt machen sollte, mangelt es zweifellos nicht.« Ianus

»Zu danken ist dem Grazer Herausgeberteam für die Zwischenbilanz des Schaffens ihres in die private Gelehrsamkeit des entflohenen Mentors. Die Beiträge sind neu gesetzt, bibliographisch und durch Kennzeichnung der Originalpaginierung sowie über ein Quellenregister gut erschlossen. Auch die Wissenschaftliche Buchgesellschaft, die bereits drei von Weilers fünf Monographien verlegt hat, leistete ihr bestes.« Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.