Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Die Spätantike von Constantin bis Justinian
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Bellen, Heinz

Die Spätantike von Constantin bis Justinian

Grundzüge der römischen Geschichte

Bestellnummer: 1005721

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 10. August 2016

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 19,90 €
Nichtmitglieder 24,90 €

Beschreibung

2., bibliogr. aktual. Aufl. 2016 mit einem Vorwort von Elisabeth Herrmann-Otto. 464 S., Bibliogr. u. Reg., 14,5 x 22 cm, Fadenh., geb.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Heinz Bellen bietet mit diesem Band einen vielschichtigen Überblick über die Geschicke des römischen Staates in der Spätantike sowie den Wandel und das Ende des Römischen Reiches. Vom Verhältnis zwischen Staat und Christentum über die Bemühungen zur Verteidigung der Reichgrenzen bis zur Reichsteilung und den unterschiedlichen Entwicklungen im Ost- und Westreich.


  • ISBN: 9783534262724
  • Seitenzahl: 464
  • Auflage: 2., bibliogr. aktual. Aufl.
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Bellen, Heinz

Heinz Bellen († 2002) war bis zu seiner Emeritierung Professor für Alte Geschichte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Als Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz leitete er das Projekt »Antike Sklaverei«; seine Veröffentlichungen zur römischen Geschichte reic...

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Der letzte Teil von Heinz Bellens »Grundzüge der römischen Geschichte« bietet einen Überblick über die Geschicke des römischen Staates in der Spätantike. Die »Grundzüge« beschränken sich nicht allein auf politische bzw. militärische Verhältnisse, sondern schließen Veränderungen auf den Gebieten der Gesellschaft, des Rechts, der Wirtschaft und der Religion mit ein. Beleuchtet wird das neuartige Verhältnis zwischen Staat und Christentum unter Constantin dem Großen bis hin zur Erhebung des Christentums zur Staatsreligion ebenso wie das Bemühen der Verteidigung der Reichsgrenzen gegenüber den Germanen, Goten und Hunnen. Ein weiteres zentrales Thema ist die Reichsteilung, deren Verfestigung und die unterschiedlichen Entwicklungen im Ost- und Westreich. Sie mündet in die Etablierung des gotischen Königtums und die Ausgestaltung des byzantinischen Kaisertums. Den Abschluss bildet eine Würdigung der Person Justinians. Dieser Band ermöglicht einen vielschichtigen Blick auf Wandel und Ende des Römischen Reiches, eines der faszinierendsten Gebilde der Weltgeschichte.

Bellen, Heinz

Heinz Bellen († 2002) war bis zu seiner Emeritierung Professor für Alte Geschichte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Als Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz leitete er das Projekt »Antike Sklaverei«; seine Veröffentlichungen zur römischen Geschichte reichen von der Frühzeit bis zur Spätantike.

Weitere Titel dieses Autors

Die römische Republik bis zum frühen Prinzipat

Die römische Republik bis zum frühen Prinzipat

Grundzüge der römischen Geschichte

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Dem Laien wie dem Fachmann ermöglicht dieser Band einen vielschichtigen Blick auf Wandel und Ende des Römischen Reiches.« Helvetia Archaeologica

»Besonders hervorzuheben ist die anschauliche Darstellung, die in gelungener Weise die Strukturen des spätantiken Reiches in die Ereignisgeschichte einfließen lässt.« Klio

»Der Wert des Buches, das keine Anmerkungen hat, aber genügend Hinweise auf neueste Literatur im Text, wird dadurch noch erhöht, dass es am Schluss eine nicht zu knappe Zeittafel, ein Abkürzungsverzeichnis, ausführliche Bemerkungen zur Quellenlage, ein zeitlich strukturiertes Literaturverzeichnis und schließlich lange Indizes, gegliedert nach Personen, Sachen und Völkern, Ländern und Orten, aufweist. Möge dieser abschließende Band zusammen mit seinen beiden Vorgängern wegen der formalen wie inhaltlichen Vorzüge über die althistorische Forschung hinaus für lange Zeit hinaus einen breiten Leserkreis finden.« Gymnasium

»Hervorzuheben ist die sehr gute Lesbarkeit des Werkes ... ein für die Kenntnis der politischen Geschichte der Spätantike durchgehend empfehlenswerter Band.« Mediaevistik

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.