Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Lexikon der antiken Gestalten in den deutschen Texten des Mittelalters
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Kern, Manfred / Ebenbauer, Alfred (Hrsg.)

Lexikon der antiken Gestalten in den deutschen Texten des Mittelalters

Bestellnummer: B172140

Buch

Erscheinungsdatum: 17. Dezember 2002

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
i
Nur für Mitglieder 118,00 €
(Geb. LP 168,00 €)

Beschreibung

Hrsg. unter Mitwirkung von Silvia Krämer-Seifert. 2003. XCI, 722 S., Fadenh., Gzl. mit Schutzumschlag. de Gruyter, Berlin. Lizenzausgabe.

Programmlinie: Forschung

Die Auseinandersetzung mit der Antike hat die mittelalterliche Geistesgeschichte wesentlich bestimmt. Antike Stoffe und Texte leisteten einen entscheidenden Beitrag zur Entstehung des volkssprachlichen Romans. Die antike Mythologie ist in einer breiten Tradition von Exempla und Vergleichen das ganze Mittelalter hindurch präsent. Dieses Lexikon gibt nun in Form eines Namenslexikons erstmals einen systematischen Überblick über die Antikenrezeption des deutschen Hochmittelalters. Verzeichnet si...


  • Auflage: 1
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Alfred Ebenbauer ist Ordinarius für Ältere deutsche Sprache und Literatur am Institut für Germanistik der Universität Wien.

Manfred Kern ist Universitätsassistent für Ältere deutsche Literatur am Institut für Germanistik der Universität Sal...

Beschreibung

Die Auseinandersetzung mit der Antike hat die mittelalterliche Geistesgeschichte wesentlich bestimmt. Antike Stoffe und Texte leisteten einen entscheidenden Beitrag zur Entstehung des volkssprachlichen Romans. Die antike Mythologie ist in einer breiten Tradition von Exempla und Vergleichen das ganze Mittelalter hindurch präsent. Dieses Lexikon gibt nun in Form eines Namenslexikons erstmals einen systematischen Überblick über die Antikenrezeption des deutschen Hochmittelalters. Verzeichnet sind alle Gestalten aus antiker Mythologie und Geschichte, die in der weltlichen, geistlichen und historiographischen Literatur von ca. 1100 – 1350 belegt sind. Die Artikel sind gegliedert in einen Belegteil mit Angaben zum Inhalt und in einen Kommentarteil, der Grundlinien und Brüche in der Rezeption sowie Verbindungen zur Antikerezeption der mittellateinischen und romanischen Literatur darstellt. Eine ausführliche Bibliographie und mehrere Indices komplettieren das umfassende Nachschlagewerk.

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.