Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Das gotische Gewölbe
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Nußbaum, Norbert / Lepsky, Sabine

Das gotische Gewölbe

Eine Geschichte seiner Form und Konstruktion

Bestellnummer: B015843

Buch

Erscheinungsdatum: 07. September 1999

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Sonderpreis Mitglieder 24,90 €
(statt 49,90 €) Nichtmitglieder 39,90 €

Beschreibung

1999. 430 S. mit 356 Abb., Gzl. mit SU.

Programmlinie: Forschung

Gotische Gewölbe sind Gebilde hoher technischer Kultur, die im Spannungsfeld zwischen Konstruktion und ästhetischem Formwillen entstanden sind. Sie sind stets mehr als bloße Bauzier; als Deckenformen bauen sie den Raum mit, und ihre Bedeutung für das Raumbild wächst mit der Bereicherung ihrer Formen. Neben der eigentlichen Formanalyse stellt das Buch das Gewölbe der Gotik zugleich in seiner jeweiligen Rolle bei der Ausbildung von Baukörpern und Raum im Wandel der gotischen Stilentwicklung vo...


  • ISBN: 9783534015849
  • Auflage: 1
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Norbert Nußbaum, Prof. Dr., geb. 1953. Promotion im Fach Kunstgeschichte Köln 1982. 1982 – 1996 Rheinisches Amt für Denkmalpflege, seit 1986 Leitung des Referates für Bauforschung. 1984 – 1996 Lehrauftrag für Architekturgeschichte am Kunsthistorischen Institut der Universität Köln. Seit 1996 Inhaber des Lehrstuhls für Baugeschichte an der Universität Dortmund.

Sabine Lepsky, Dr., geb. 1962. Promotion im Fach Kunstgeschichte an der RWTH Aachen 1992. 1993 – 1994 Tätigkeit im Rheinischen Amt für Denkmalpflege. Seit 1995 Büro für bauhistorische Untersuchungen, Köln.

Beschreibung

Trägt die gotische Rippe das Gewölbe und wenn ja, auf welche Weise? Diese Frage sorgte für jahrzehntelange kontroverse Diskussionen in der Forschung. Für den Modellfall helfen moderne Berechnungsmethoden weiter. Sie liefern jedoch keine Antwort auf den historischen Aspekt des Problems: Waren die gotischen Architekten von einer Tragwirkung der Rippe überzeugt oder weckte sie aus anderen Gründen ihr Interesse? Verallgemeinernde Aussagen sind jedoch ob der Vielfalt an Materialien, Dimensionen, Querschnitten und Versetztechniken gotischer Rippen kaum möglich. Vielmehr ist eine differenzierte Betrachtung erforderlich, die nicht nur nach übergreifenden Zusammenhängen trachtet, sondern auch der einzelnen Wölbidee gerecht wird. Die Darstellung konzentriert sich auf Steinbauten und sucht alle regionalen Phänomene zu berücksichtigen, die Einfluss auf eine allgemeinere Entwicklung nahmen. Wichtiger als ein fest definierter zeitlicher Rahmen ist den Verfassern, die Entstehung der gotischen Gewölbetypen aus einem breiten romanischen Fundus und ihre lange Geltung noch bis in die Renaissance hinein nachzuzeichnen. Neben der Formanalyse wird die jeweilige Rolle des gotischen Gewölbes bei der Ausbildung von Baukörpern und Raum im Wandel der gotischen Stilentwicklung dargestellt. Die Autoren geben einen fundierten Einblick in die Geschichte von Form und Konstruktion des gotischen Gewölbes in Europa. Abgerundet wird der Band durch ein umfangreiches Literaturverzeichnis, Glossar und Register.

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.