Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Römische Kunst in Spätantike und frühem Christentum bis Justinian
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Engemann, Josef

Römische Kunst in Spätantike und frühem Christentum bis Justinian

Bestellnummer: Z004389

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 07. Oktober 2014

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 59,95 €
Nichtmitglieder 89,95 €

Beschreibung

2014. 271 S. mit etwa 192 Farb- und 38 sw-Abb., Bibliogr., Register, 24 x 32,5 cm, geb. mit SU. Zabern, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Fachbuch

Die Kunst des frühen Christentums entwickelte sich als Teil der allgemeinen materiellen Kultur der Spätantike. Josef Engemann zeigt in diesem Band die Kunst dieser Übergangszeit als Vorstufe der christlichen Kunst des Mittelalters. Als ausgewiesener Kenner der Epoche entwirft er ein umfassendes Panorama des Ausklangs der römischen Kunst.


  • ISBN: 9783805343893
  • Seitenzahl: 272
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 206 Illustrationen, farbig;28 Illustrationen, schwarz-weiß

Porträt

Engemann, Josef

Der Theologe und Klassische Archäologe Josef Engemann lehrte bis zu seiner Pensionierung als Professor für Christliche Archäologie an der Universität Bonn.

mehr
Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Das opulente Werk besticht genauso durch die Qualität seiner zahlreichen Illustrationen wie durch die Leserlichkeit des Textes.« G/Geschichte
weitere Rezensionen

Beschreibung

Die Kunst des frühen Christentums entwickelte sich als Teil der allgemeinen materiellen Kultur der Spätantike. Neue religiöse Inhalte und Aufgaben verbanden sich mit Aspekten des römischen Erbes zu einer ganz eigenen Ästhetik als Vorstufe der christlichen Kunst des Mittelalters. Aufwändig und bildstark zeigt Josef Engemann in diesem opulent augestatteten Band die Kunst dieser Übergangszeit. Als ausgewiesener Kenner der Epoche entwirft er ein umfassendes Panorama des Ausklangs der römischen Kunst unter Einbeziehung der neuesten Forschungsergebnisse.

Engemann, Josef

Der Theologe und Klassische Archäologe Josef Engemann lehrte bis zu seiner Pensionierung als Professor für Christliche Archäologie an der Universität Bonn.


Das Lob der Presse

»Das opulente Werk besticht genauso durch die Qualität seiner zahlreichen Illustrationen wie durch die Leserlichkeit des Textes.« G/Geschichte

»Der chronologische Abschluss (...) der zu Recht vielgelobten Zabern-Reihe zur römischen Kunst ist mehr als ein optisch attraktiver Prachtband: Mit seiner zurückhaltenden, aber stets Zusammenhänge im Blick behaltenden Kommentierung hat Engemann die Kunst der Spätantike aus den Museen in ihre Wirklichkeit zurückgeholt.« Damals

»Aufwändig und bildstark zeigt Josef Eingemann in diesem opulent ausgestatteten Band die Kunst dieser Übergangszeit. Als ausgewiesener Kenner der Epoche entwirft er ein umfassendes Panorama des Ausklangs der römischen Kunst unter Einbeziehung der neuesten Forschungsergebnisse.« Seehas-Magazin

»Die hervorragenden Reproduktionen unterstützen den Text auf das Vorzüglichste; eine Steigerung der Bildqualität erscheint kaum noch möglich. Autor und Verlag haben ein Werk geschaffen, das man uneingeschränkt empfehlen kann.«

»Der Verlag hat zusammen mit dem Autor einen prächtigen Band vorgelegt, der jeden Kunst- und Antikenfreund begeistern wird.« Münzen Revue

»Der Band ist eine hervorragende Einführung in eine der faszinierendsten Phasen der Geschichte [...]. Dank des vorzüglichen Textes, verbunden mit repräsentativen Abbildungen, bietet er Fachleuten viele Anregungen, Vertretern der Nachbarfächer reiche Belehrung, und für alle, die sich für christliche Kunst - oder überhaupt allgemein für Kunst - interessieren, ist er ein wunderbares Geschenk.« Das historisch-politische Buch

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

Weitere Informationen

» zu den Werbeprämien

Dieser Titel ist auch als Werbeprämie bei der Freundschaftswerbung verfügbar.

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.