Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Die Analyse der Empfindungen und das Verhältnis des Physischen zum Psychischen
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Mach, Ernst

Die Analyse der Empfindungen und das Verhältnis des Physischen zum Psychischen

Bestellnummer: B189582

Broschur

Buch

Erscheinungsdatum: 18. Dezember 2007

Lieferbar als BOD innerhalb von 14 Tagen

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 49,90 €
Nichtmitglieder 64,90 €

Beschreibung

Sonderausgabe des reprogr. Nachdr. 1991 der 9. Aufl. 1922. Mit einem Vorwort zum Neudruck 1985 von Gereon Wolters. (II)XXXII, 323 S. mit 38 Fig., 8 Notenbeisp., 4 Darst., kart.

Programmlinie: Wissen Fachbuch

Die ›Analyse der Empfindungen‹ ist ein Werk der Sinnesphysiologie, der Psychologie, vor allem aber ist es ein Klassiker der neueren Erkenntnistheorie. Klar und verständlich entwirft Mach eine Theorie wissenschaftlicher Erkenntnis, die auf die Einheit verschiedener Wissenschaften zielt. Machs Ideen sind auf die Herausbildung der neueren Philosophie im Logischen Empirismus des Wiener Kreises, aber auch auf Husserls Phänomenologie von bedeutendem Einfluss gewesen. Gleichzeitig haben seine Auffa...


  • ISBN: 9783534189588
  • Seitenzahl: 355
  • Auflage: Nachdr. 1991 d. 9. Aufl. 1922
  • Broschur
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Ernst (Waldfried Josef Wenzel) Mach wurde 1838 bei Brünn im mährischen Teil der alten Donaumonarchie geboren. Er studierte Mathematik und Physik in Wien, promovierte und habilitierte sich und erhielt 1864 eine Mathematik-, später auch Physikprofessur...

Beschreibung

Die ›Analyse der Empfindungen‹ ist ein Werk der Sinnesphysiologie, der Psychologie, vor allem aber ist es ein Klassiker der neueren Erkenntnistheorie. Klar und verständlich entwirft Mach eine Theorie wissenschaftlicher Erkenntnis, die auf die Einheit verschiedener Wissenschaften zielt. Machs Ideen sind auf die Herausbildung der neueren Philosophie im Logischen Empirismus des Wiener Kreises, aber auch auf Husserls Phänomenologie von bedeutendem Einfluss gewesen. Gleichzeitig haben seine Auffassungen vom ‘Ich’ oder dem Leib-Seele-Problem auf ein breites Publikum gewirkt und Schriftsteller wie Schnitzler und Musil geprägt.Das Vorwort von G. Wolters liefert dem Leser einen qualifizierten Einstieg und eine Sichtung des Umfeldes, in dem dieses Werk zu sehen ist.

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.