Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Mörderisches Erbe
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Gassen, Hans Günter

Mörderisches Erbe

Wie das Böse in unsere Köpfe kam

Bestellnummer: 2005335

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 13. September 2013

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 19,90 €
Nichtmitglieder 24,90 €

Beschreibung

2013. 224 S. mit 41 s/w Abb. und 12 s/w Tabellen, Bibliogr. und Reg., 14,5 x 22 cm, Fadenh., geb. mit SU. Primus, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Bestimmen die Erfahrungen unserer Vorfahren noch heute unser Verhalten? Hat sich das Töten so in Gene und Gehirne eingeprägt, dass alle Versuche unser Verhalten zu ändern, vergeblich sind? Hans Günter Gassen erklärt, wie sich derartige Verhaltensmuster über tausende von Generationen erhalten konnten, und zeigt, welche Konsequenzen dies hat.


  • ISBN: 9783863123741
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 30 Illustrationen, schwarz-weiß

Porträt

Gassen, Hans Günter

Hans Günter Gassen, geb. 1938, war Professor für Biochemie an der TU Darmstadt und Beauftragter für Biotechnologie des Landes Hessen. Er ist Gründer der internationalen Zeitschrift ›Biotechnology Journal‹ sowie Verfasser zahlreicher wissenschaftlicher Veröffentlichungen und Sachbücher zur körpere...

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Obwohl wir doch eigentlich aus den Fehlern der Geschichte lernen sollten, sind kriegerische Auseinandersetzungen immer noch an der Tagesordnung. Und obwohl wir in einer aufgeklärten Gesellschaft leben, scheinen Gewalt und Mord nicht vermeidbar zu sein.

Doch woran liegt das? Bestimmen etwa die Erfahrungen prähistorischer Jäger noch heute unser Verhalten? Hat sich seit damals das Töten als Methode zur Konfliktlösung so in Gene und Gehirne eingeprägt, dass alle Versuche unser Verhalten zu ändern, vergeblich sind?

Hans Günter Gassen erklärt, wie derart komplexe Verhaltensmuster als Atavismen über tausende von Generationen konserviert werden konnten. Und er zeigt, dass wir zum einen die Erziehung zum Guten nicht vernachlässigen dürfen, zum anderen aber auch Wehrhaftigkeit gegen jede Form von Gewalt stärken müssen.

Gassen, Hans Günter

Hans Günter Gassen, geb. 1938, war Professor für Biochemie an der TU Darmstadt und Beauftragter für Biotechnologie des Landes Hessen. Er ist Gründer der internationalen Zeitschrift ›Biotechnology Journal‹ sowie Verfasser zahlreicher wissenschaftlicher Veröffentlichungen und Sachbücher zur körpereigenen Eiweißsynthese und zur Blutversorgung des Gehirns. Bei der WBG erschienen u.a. "Das Gehirn" (2008) und "Das Vierte Quartal" (2011).

Weitere Titel dieses Autors

Das Vierte Quartal

Das Vierte Quartal

Wie und warum sich unser Körper im Alter verändert

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Weitere Informationen

» zum Beitrag (erschienen im Mitglieder-Magazin September 2013)

Der Titel im Blickpunkt – Hans Günter Gassen gibt Einblicke, wie das Böse in unsere Köpfe kam

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.