Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
»myt den figuren gemolet«
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Braun-Niehr, Beate

»myt den figuren gemolet«

Die Federzeichnungen der elsässischen Historienbibel aus der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt

Bestellnummer: B240722

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 21. September 2012

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Sonderpreis Mitglieder 59,95 €
(statt 129,00 €) Sonderpreis Nichtmitglieder 69,95 €

Beschreibung

Limitierte und nummerierte Auflage von 799 Exemplaren. Unter Mitarbeit von Britta-Juliane Kruse. 2012. 192 S. mit 22 farb. Abb., 136 Tafel, 25,2 x 38,5 cm, Fadenh., Gzl.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Diese Historienbibel entstand um 1430 in der Werkstatt Diebold Laubers in Hagenau. Mehr als 130 meist halbseitige, lavierte Federzeichnungen in zarten Farbtönen illustrieren wichtige Ereignisse des Alten und Neuen Testaments, die in der Volkssprache erzählt werden. Die Reproduktion gibt die übergroßen Blätter annähernd im Originalformat wieder. Ein Kommentar erschließt Text und Bilderwelt.


  • ISBN: 9783534240722
  • Seitenzahl: 192
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 22 Illustrationen, farbig;136 Tabellen, farbig

Porträt

Braun-Niehr, Beate

Dr. Beate Braun-Niehr ist seit 2009 Lehrbeauftragte am Kunsthistorischen Institut der Universität Kiel. Seit 1996 DFG-Projekte zur Erschließung mittelalterlicher Handschriften an der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Historienbibeln gehörten im späten Mittelalter zu den »Bestsellern« auf dem Buchmarkt. Sie erzählten die biblische Geschichte in der Volkssprache und waren oft reich illustriert. Die hier vorgestellte Historienbibel entstand um 1430 im elsässischen Hagenau in der berühmten Werkstatt des Diebold Lauber. Der beeindruckende Codex ist sorgsam geschrieben und mit einem umfangreichen Bildzyklus ausgestattet. Lavierte Federzeichnungen führen wichtige Ereignisse des Alten und Neuen Testaments vor Augen. Der Bogen spannt sich von der Erschaffung der Welt über die Mose-Geschichte und das Leben Jesu bis zur Himmelfahrt Mariens. Diese Reproduktion zeigt alle erhaltenen Bildseiten sowie die Einbanddeckel annähernd im Originalformat. Der Kommentar führt in die Gattung »Historienbibel« ein, eröffnet einen Zugang zum elsässischen Text und erschließt den Miniaturen-Zyklus. Eine ausführliche Bildliste erlaubt die schnelle Orientierung im Tafelteil und weist die zugrunde liegenden Bibelstellen nach.

Braun-Niehr, Beate

Dr. Beate Braun-Niehr ist seit 2009 Lehrbeauftragte am Kunsthistorischen Institut der Universität Kiel. Seit 1996 DFG-Projekte zur Erschließung mittelalterlicher Handschriften an der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz.


Das Lob der Presse

»Dies ist wirklich ein Prachtband, auf den der Verlag stolz sein darf.« Mediaevistik

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.