Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Äbtissin Hitda und der Hitda-Codex
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Beuckers, Klaus Gereon (Hrsg.)

Äbtissin Hitda und der Hitda-Codex

Forschungen zu einem Hauptwerk der ottonischen Kölner Buchmalerei (Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt, Hs. 1640)

Bestellnummer: B253791

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 13. Mai 2013

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 34,90 €
Nichtmitglieder 49,90 €

Beschreibung

2013. 152 S. mit 39 s/w Abb. und 8 farb. Abb., 16,5 x 24 cm, geb.

Programmlinie: Forschung

Der Hitda-Codex, eine Stiftung der Äbtissin Hitda für das Damenstift in Meschede, ist ein Meisterwerk ottonischer Buchmalerei. Im Zentrum dieses Bandes steht die Frage nach der Identität der Stifterin und nach der Datierung der Handschrift. Weitere Beiträge diskutieren wichtige Einzelaspekte wie die Architekturformen oder die Tituli der Bildseiten.


  • ISBN: 9783534253791
  • Seitenzahl: 152
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 39 farbig;8 Illustrationen, farbig

Porträt

Beuckers, Klaus Gereon

Prof. Dr. Klaus Gereon Beuckers, geb. 1966, ist Lehrstuhlinhaber für Kunstgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Kunst des Mittelalters mit Schwerpunkt im 9.-11. Jahrhundert.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Der in der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt aufbewahrte Hitda-Codex ist ein Hauptwerk der ottonischen Kölner Buchmalerei. Mit 22 ganzseitigen, farbenprächtigen Miniaturen, die durchgängig von aufwändigen Tituliseiten begleitet werden, verfügt das Evangeliar über einen umfangreichen christologischen Zyklus. Gestiftet wurde die Handschrift nach Ausweis ihres Widmungsbildes und eines Stiftungseintrages von der Äbtissin Hitda. Deren Identität ist jedoch bis heute nicht eindeutig geklärt. Dieser Band stellt die Kontroverse um die Stifterin in den Mittelpunkt und diskutiert die verschiedenen Identifizierungsvorschläge sowie deren methodische Grundlagen. Zugleich in den Blick genommen werden Fragen der Datierung. Mit Beiträgen von Klaus Gereon Beuckers, Christoph Winterer, Dieter Riemer, Gerhard Weilandt, Thomas Labusiak, Ulrich Kuder, Joshua O’Driscoll und Christian Schuffels.

Beuckers, Klaus Gereon

Prof. Dr. Klaus Gereon Beuckers, geb. 1966, ist Lehrstuhlinhaber für Kunstgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Kunst des Mittelalters mit Schwerpunkt im 9.-11. Jahrhundert.


Dieser Titel kann auch in folgenden Paketen erworben werden:

  • Bestellnummer:1004726

    Paket

    Ausstattung: Hardcover ohne Schutzumschlag

    Der Paketpreis gilt für die aktuell lieferbaren Titel
    i
    Paketpreis Mitglieder 49,90 €

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.