Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Der letzte Überlebende
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Pivnik, Sam

Der letzte Überlebende

Wie ich dem Holocaust entkam

Bestellnummer: 1018301

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 13. März 2017

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 14,95 €
Nichtmitglieder 19,95 €

Beschreibung

Aus dem Engl. von Ulrike Strerath-Bolz. 2017. 280 S. mit 45 s/w Abb., 14,5 x 21,7 cm, geb. mit SU. Theiss, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Sam Pivnik war 13 Jahre alt, als die Deutschen kamen. Seine Familie lebte in einem oberschlesischen Städtchen. Da brach die Hölle über sie herein. Auschwitz, die Todesmärsche, die Bombardierung der Cap Arcona - unzählige Male entkam der Junge dem Tod.


  • ISBN: 9783806234787
  • Seitenzahl: 296
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 45 Illustrationen, schwarz-weiß

Porträt

Pivnik, Sam

1926 geboren, wächst Sam im schönen oberschlesischen Städtchen Bedzin auf. Am 1. September 1939, Sams 13. Geburtstag, überfallen die Deutschen Polen. Über das, was dann geschah, hat Sam Pivnik lange geschwiegen. Er lebt heute in einem Seniorenheim in London.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Sam Pivnik war gerade mal 13 Jahre alt, als die Wehrmacht in Polen einmarschierte. Mit der Familie lebte er in einem oberschlesischen Städtchen, der Vater war Schneider und stopfte den Leuten die Hosen. Da wurde aus dem Städtchen ein Ghetto, und Sam, der damals noch »Szlamek« hieß, war mittendrin. Er überlebte - auch das Grauen von Auschwitz, die Selektion durch Mengele, die Zwangsarbeit, den Todesmarsch, den Schiffbruch der Cap Arcona. Unzählige Male entging er dem Tod. All das erlebte Sam in den kurzen Jahren seiner Kindheit und Jugend.

Der Krieg ließ keine Möglichkeit, an ein Morgen zu denken. Und wen interessierte nach dem Krieg das Gestern? Am Ende seines unglaublichen Lebens gelingt es Pivnik, einem der letzten Überlebenden von Auschwitz, über seine Erlebnisse zu sprechen.

Pivnik, Sam

1926 geboren, wächst Sam im schönen oberschlesischen Städtchen Bedzin auf. Am 1. September 1939, Sams 13. Geburtstag, überfallen die Deutschen Polen. Über das, was dann geschah, hat Sam Pivnik lange geschwiegen. Er lebt heute in einem Seniorenheim in London.

Weitere Titel dieses Autors

Der letzte Überlebende

Der letzte Überlebende

Wie ich dem Holocaust entkam

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Manchmal werde ich gefragt: ›Warum haben Sie so lange gebraucht, um Ihre Geschichte zu erzählen, Sam?‹ Das ist eine einfache Frage mit einer komplizierten Antwort.« Sam Pivnik

»Ein wichtiges Buch, das nicht nur die oftmals geleugneten Details der Nazi-Vernichtungsmaschinerie offenlegt, ein Buch, das die Überlegungen des Sam Pivnik in jeder Schulklasse und in jedem Geschichtsunterricht Deutschlands widerhallen lassen sollte. (...) Lesen Sie seine Geschichte.« Saarländischer Rundfunk

»Sam Pivnik gibt in seiner Autobiografie den zu Nummern degradierten Opfern ihre Gesichter und Geschichten zurück. Ein wichtiger Zeitzeuge, dessen eindringlich geschilderte Erinnerungen nicht nur historische Einblicke gewähren, sondern auch als Plädoyer für Gerechtigkeit und Menschlichkeit beeindrucken.« büchermenschen

»Sehr berührend und lesenswert.« Buchjournal extra

»Der Theiss Verlag legt mit diesem Buch ein wichtiges Dokument zur Erinnerungskultur wie auch zur Aufmerksamkeit gegenüber Menschenrechten in jeder Generation vor.« literaturoutdoors.wordpress.com

»Die wahre Geschichte eines Mannes, dessen Familie von den Nazis ausgelöscht wurde und der die Schrecken der Konzentrationslager selbst erlebt hat.« La Repubblica

»Er vermittelt meisterhaft die grauenhafte Absurdität der nationalsozialistischen Mentalität und die absolute Verzweiflung der KZ-Häftlinge.« Kirkus Review

»Ein lebendiges, greifbares Zeugnis der Schrecken von Auschwitz.« Sunday Times

»Selten lässt sich eine so klare Leseempfehlung für eine Autobiographie aussprechen wie für die des Sam Pivnik.« literaturmarkt.info

Weitere Informationen

» Zum Blogbeitrag

»Der letzte Überlebende«, Blogbeitrag vom 08.05.2017 auf Liesdoch.

» Zum Hörfunkbeitrag

»Es ist so wichtig, dass darüber gesprochen wird«, Hörfunkbeitrag vom 10.05.2017 auf SR 2 KulturRadio.

» Zum Artikel

»Sam Pivnik: Der letzte Überlebende«, Artikel auf Buchrezensionen Online.

» Zum Blog

»Rezension: Der letzte Überlebende – Sam Pivnik«, Blogbeitrag vom 08.05.2017 auf Steffis und Heikes Lesezauber.

» Zum Blog

»Pivnik, Sam: Der letzte Überlebende«, Blogbeitrag vom 21.04.2017 auf Litterae Artesque.

» Zum Artikel

»Der letzte Überlebende: Wie ich dem Holocaust entkam«, Artikel vom 02.05.2017 auf jup!.

»Zum Blog

»Schreiben Sie Sam! Weitere Informationen auf schreibsamblog.wordpress.com.

»Zum Fernsehbeitrag

»Der letzte Ausschwitz-Überlebende«, Fernsehbeitrag vom 15.03.17 auf Mittagsschau (ZDF).

» Zum Blogeintrag

»Der letzte Überlebende von Sam Pivnik«, Blogbeitrag voom 19.03.17 auf Lesewelle.

»Zur Rezension

»Rechts Leben. Links Tot. Häftling 135913«, Rezension vom 14.03.17 auf Nisnis Bücherliebe.

»Zur Rezension

»Der letzte Überlebende von Sam Pivnik«, Artikel vom 13.03.2017 auf Literaturzeitschrift.de.

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.