Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Warum Mozart Babys nicht schlauer macht
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Lilienfeld, Scott O. / Lynn, Steven / Beyerstein, Barry / Ruscio, John

Warum Mozart Babys nicht schlauer macht

25 populäre Irrtümer der Psychologie

Bestellnummer: 2001165

eBook PDF

Erscheinungsdatum: 01. Januar 2011

Sofort lieferbar
eBook-Format:  PDF

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 5,99 €
Nichtmitglieder 7,99 €

Beschreibung

2011. 168 S. mit ca. 15 s/w Abb., Primus, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

25 der in der Bevölkerung meist verbreiteten Psychologie-Irrtümer werden hier entlarvt. Sie glaubten, Ihre Träume seien mit Symbolen gespickt, die man nach festen Regeln deuten kann? Sie dachten, Schizophrenie geht immer mit einer multiplen Persönlichkeit einher? Sie werden sich wundern…


  • ISBN: 9783863126278
  • Seitenzahl: 128
  • Auflage: 1
  • Kopierschutz: Digitales Wasserzeichen
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Scott O. Lilienfeld, geb. 1960, ist Professor für Psychologie an der Emory Universität in Atlanta, USA. Er wurde 1998 für bedeutende Beiträge zur klinischen Psychologie ausgezeichnet, ist ehemaliger Präsident der Gesellschaft für Forschung von klinischer Psychologie sowie Mitglied im Verband für psychologische Forschung. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Persönlichkeitsstörungen, der psychiatrischen Klassifikation und Diagnose sowie der Didaktik der Psychologie.Steven Jay Lynn, geb. 1946, ist Professor für Psychologie an der staatlichen Universität von New York in Binghamton, USA. Er ist ehemaliger Präsident der Abteilung für Hypnose des amerikanischen Psychologieverbandes. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Hypnose und das Gedächtnis.John Ruscio, geb. 1971, ist außerordentlicher Professor für Psychologie am College von New Jersey, USA. Sein wissenschaftliches Interessengebiet umfasst quantitative Methoden der psychologischen Forschung sowie die charakteristischen Merkmale der Pseudowissenschaft, anhand derer zwischen Themen innerhalb und jenseits der Grenzen der Psychologieforschung differenziert werden kann.Barry L. Bernstein, geb. 1947, gest. 2007, war Professor für Psychologie an der Simon Fraser Universität in Vancouver/Surrey/Burnaby, Kanada, und Vorsitzender der "British Columbia Skeptics Society". Er war Mitherausgeber der "Scientific Review of Alternative Medicine" und Co-Autor zahlreicher Artikel in dem Magazin "Skeptical Inquirer" und anderen Fachzeitschriften.

Beschreibung

Stimmt es wirklich, dass die meisten Menschen nur einen Bruchteil ihres Gehirns nutzen? Und ist das alte Sprichwort ›was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr‹ auch wissenschaftlich belegbar? Sie werden sich wundern, denn einige der in diesem Buch entlarvten Mythen der Populärpsychologie haben sich so in unserem Alltag festgesetzt, dass man nicht einmal auf die Idee kommen würde, sie anzuzweifeln. Die Autoren haben 25 der in der Bevölkerung meist verbreiteten Psychologie-Irrtümer ausgewählt. Sie erläutern, weshalb sie entstehen und warum wir immer wieder so blauäugig auf sie hereinfallen. Hier werden sowohl Laien, als auch Experten ihre Freude haben. Das Buch bietet zudem eine allgemeine Anleitung zum ›Mythenknacken‹, denn viele Psychologie-Irrtümer, denen wir auf den Leim gehen, ›funktionieren‹ immer gleich – man muss sie nur erkennen können!

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.