Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Ideale Welten
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Claeys, Gregory

Ideale Welten

Die Geschichte der Utopie

Bestellnummer: B240234

Buch

Erscheinungsdatum: 14. Januar 2011

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
i
Sonderpreis nur für Mitglieder 12,95 €
(statt 24,90 €)

Beschreibung

Aus dem Engl. von Raymond Hinrichs und Andreas Model. 2011. 224 S. mit 131 farb. u. 75 s/w Abb., Bibliogr. und Reg., 18,8 x 24,4 cm, Fadenh., geb. mit SU.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Die Suche nach einer besseren Welt ist so alt wie die Menschheit. Dieser außergewöhnliche Band lädt ein zur Entdeckung der wichtigsten Utopien von der Antike bis in die Neuzeit. In einzigartiger Breite wird so die Geschichte dieser ›idealen Welten‹ in Literatur und Religion, Architektur und Kunst aller Kulturkreise beleuchtet.


  • Auflage: 1
  • Sprache: Deutsch

Beschreibung

Utopia – das ist das Land, das es nicht gibt, griechisch ›ou tópos‹. Die Sehnsucht nach diesem Ort beschäftigt die Menschheit seit Tausenden von Jahren: Utopien sind Zeugnisse für das zeitlose Bedürfnis, sich eine bessere, eine ›ideale‹ Welt vorzustellen. Der utopische Roman Gullivers Reisen und nicht zuletzt Thomas Morus’ Utopia sind fest im abendländischen Denken verankert. Die Anfänge dieser Suche nach idealen Welten reichen weit zurück in die Antike, zu den antiken Mythen vom ›Goldenen Zeitalter‹, zu Platons Idee vom idealen Staat oder zu den Erzählungen der Bibel vom Paradies. Gregory Claeys gelingt hier eine faszinierende Geschichte der Utopien von den Anfängen bis in die Neuzeit hinein. In einzigartiger Breite werden Literatur und Religion, Architektur und Kunst aller Kulturkreise beleuchtet. Darüber hinaus erfahren auch negative Utopien aus der Welt des Films Beachtung. Dieser außergewöhnliche, reich illustrierte Band lädt zur (Wieder-)Entdeckung der wichtigsten und bekanntesten ›idealen Welten‹ ein.

Das Lob der Presse

»Ein sehr gut lesbares, im besten Sinne populärwissenschaftliches Buch.« Deutschlandradio

»doch fesselt er Leserinnen und Leser von der ersten Seite an "Ideale Welten" wird so zu einem kleinen Museum aus Papier und wer das Buch aufgeschlagen auslegt, wird nach kurzer Zeit fasziniert Blätternde daran finden«

spektrumdirekt.de

»Dieser Überglicksband zeigt vor allem, dass die Träume der Menschen seit der Antike ähnlich sind. «

P.M. History

»Mit "Ideale Welten" hat Gregory Chlaeys eine informative und erhellende ›Geschichte der Utopie‹ geschrieben«

Publik-Forum

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.