Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
WBG Deutsch-Polnische Geschichte – Frühe Neuzeit
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Bömelburg, Hans-Jürgen / Kizik, Edmund

WBG Deutsch-Polnische Geschichte – Frühe Neuzeit

Altes Reich und Alte Republik. Deutsch-polnische Beziehungen und Verflechtungen 1500–1806. Band II

Bestellnummer: I725410

eBook EPUB

Erscheinungsdatum: 15. April 2014

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 23,99 €
Nichtmitglieder 31,99 €

Beschreibung

2014. 216 S. mit 8 s/w Abb. und 3 Kt., Bibliogr. und Reg.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Rund 300 Jahre gemeinsamer Geschichte deckt der zweite Band der deutsch-polnischen Geschichte ab: Von der polnischen Alten Republik und dem frühneuzetlichen Heiligen Römischen Reich um 1500 übr die polnischen Teilungen bis zum Ende der Staatlichkeit beider Territorien in den Wirren der Napoleonischen Kriege.


  • ISBN: 9783534725410
  • Seitenzahl: 216
  • Auflage: 1
  • Kopierschutz: Adobe DRM
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Bingen, Dieter

Dieter Bingen, geb. 1952, ist seit 1999 Direktor des Deutschen Polen-Instituts. Er lehrt als Honorarprofessor am Institut für Politikwissenschaft der Technischen Universität Darmstadt.

mehr
Alle Titel des Autors

Bömelburg, Hans-Jürgen

Hans-Jürgen Bömelburg, geb. 1961, ist Professor für Osteuropäische Geschichte an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Co-Vorsitzender der Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Der zweite Band der Deutsch-Polnischen Geschichte zeichnet die gemeinsame Entwicklung von 1500 bis 1806 nach, von der polnischen „Alten Republik“ und dem deutschen „Alten Reich" über die Zeit der sächsisch-polnischen Union, der Teilungen Polens bis hin zum Ende der älteren deutschen und polnischen Staatlichkeiten in den Napoleonischen Kriegen. Nach einer chronologischen Darstellung der historischen Entwicklung gehen in einem zweiten Teil thematische Kapitel vertieft auf einzelne Aspekte ein. Die jeweiligen Gesellschaften, wirtschaftliche und sprachliche Verflechtungen, Kultur und Hof, die konfessionelle Entwicklung, sächsisch-polnische und preußisch-polnische Beziehungen sowie ältere nationale Prägungen stehen im Zentrum vertiefter Betrachtungen. Insgesamt entsteht so ein eindrucksvolles Panorama von rund 300 Jahren eng verflochtener Geschichte.

Bingen, Dieter

Dieter Bingen, geb. 1952, ist seit 1999 Direktor des Deutschen Polen-Instituts. Er lehrt als Honorarprofessor am Institut für Politikwissenschaft der Technischen Universität Darmstadt.

Weitere Titel dieses Autors

WBG Deutsch-Polnische Geschichte – 1918 bis 1948

WBG Deutsch-Polnische Geschichte – 1918 bis 1948

Viel Krieg und etwas Frieden. Polen und Deutschland 1918 bis 1948

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Bömelburg, Hans-Jürgen

Hans-Jürgen Bömelburg, geb. 1961, ist Professor für Osteuropäische Geschichte an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Co-Vorsitzender der Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission.

Weitere Titel dieses Autors

WBG Deutsch-Polnische Geschichte – Mittelalter

WBG Deutsch-Polnische Geschichte – Mittelalter

Neue Nachbarn in der Mitte Europas. Polen und das Reich im Mittelalter

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Die Geschichte von Deutschen und Polen ist eng miteinander verwoben, ja man kann sogar von einer historischen Symbiose beider Völker und Nationen sprechen. Auf die vielen Jahrhunderte einer Nachbarschaft, die von engster Verflechtung und umfangreichen Wanderungsbewegungen geprägt war, hat sich das 20. Jahrhundert mit einem großen Schatten gelegt: Die tragischen Geschehnisse vor allem des Zweiten Weltkriegs versperrten lange den Blick auf eine faszinierende Beziehungsgeschichte, die erst von der modernen Forschung wiederentdeckt wird. Die „Deutsch-Polnische Geschichte“, in fünf Bänden verfasst jeweils von einem deutsch-polnischen Autorenteam unter Federführung des Deutschen Polen-Instituts, wird das Verständnis füreinander weiter fördern: Europa braucht solche Geschichten.« Prof. Dr. Rita Süssmuth, Präsidentin des Deutschen Polen-Instituts

»Der Band leistet viel: Der gut verständliche Überblick über die uns fremde Welt der Frühen Neuzeit wird ergänzt durch aufschlussreiche Details, anschauliche Schilderungen, wenig bekannte Zitate. Kultur und Sprache werden ebenso bedacht wie Handel und Konfessionen, die polnisch-sächsische Union oder die preußische Polenpolitik. Diese kluge Synthese immunisiert gegen Gewissheiten der Nationalgeschichtsschreibung, gegen das ahistorische Gerede von Fortschritt und Sonderwegen«

Jens Bisky, Süddeutsche Zeitung

»Das Deutsche Polen-Institut in Darmstadt informiert wie keine andere Einrichtung in Deutschland über die Vorgänge im Nachbarland.« Preußische Allgemeine Zeitung

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.