Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Europa in der Geographie des Ptolemaios
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Kleineberg, Andreas / Marx, Christian / Lelgemann, Dieter

Europa in der Geographie des Ptolemaios

Die Entschlüsselung des »Atlas der Oikumene«: Zwischen Orkney, Gibraltar und den Dinariden

Bestellnummer: B248353

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 14. Februar 2012

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Sonderpreis Mitglieder 19,95 €
(statt 39,90 €) Sonderpreis Nichtmitglieder 24,95 €

auch erhältlich als:

eBook PDF
ab 12,99 €

Beschreibung

2012. 251 S. mit 2 s/w Abb. und 12 farb. Karten, 5 s/w Tab., Bibliogr. u. Ortsindex, 16,5 x 24 cm, Fadenh., geb. mit SU.

Programmlinie: Forschung

Den Autoren ist es gelungen, den berühmten Städtekatalog des Ptolemaios zu entschlüsseln und auf modernen Landkarten abzubilden. Nach ihrem Band »Germania und die Insel Thule«, widmen sie sich nun dem übrigen Europa, sodass hiermit das zweite Buch der Geographie des Ptolemaios im modernen Kartenbild vorliegt.


  • ISBN: 9783534248353
  • Seitenzahl: 243
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 2 Illustrationen, schwarz-weiß;12 Karten;5 Tabellen, schwarz-weiß

Porträt

Dieter Lelgemann, geb. 1939, ist emeritierter Professor für astronomische und physikalische Geodäsie an der TU Berlin. Er beschäftigt sich mit der Geschichte der antiken Geodäsie in den hellenistischen und chinesischen Kulturen. Zurzeit widmet er sich neben der modernen Himmelsmechanik seinem aktuellen Hauptprojekt: die geodätischen Entschlüsselung des ptolemäischen Weltatlasses.Andreas Kleineberg, geb. 1970, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geodäsie und Geoinformationstechnik der TU Berlin.Christian Marx, geb. 1976, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geodäsie und Geoinformationstechnik der TU Berlin.

Beschreibung

Die ›Geographie‹ des Klaudios Ptolemaios ist eines der bedeutendsten Werke der antiken Wissenschaft. Sie enthält einen Katalog mit über 6300 Ortsangaben zu Städten, Siedlungen, Bergen, Gewässern und Inseln. Allerdings entziehen sich diese Verortungen aufgrund ihrer Fehlerhaftigkeit einer direkten Verwendung. Durch interdisziplinäre Zusammenarbeit ist es einem Forscherteam an der Technischen Universität Berlin gelungen, die antiken Koordinatenangaben der „Geographie“ zu korrigieren und in das heutige geographische Bezugssystem zu übertragen. Im Ergebnis konnten erstmals Hunderte von Ortsangaben schlüssig erklärt und eine Vielzahl neuer Identifizierungen für die antiken Orte vorgelegt werden. Nachdem die Autoren bereits die Angaben des Ptolemaios‘ für Germania Magna entschlüsselt und in ihrem Band „Germania und die Insel Thule“ veröffentlicht haben, widmen sie sich nun den übrigen Gebieten, die im zweiten Buch der „Geographie“ behandelt wurden: zwischen Orkney, Gibraltar und den Dinariden.

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.