Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Quellen zu den deutsch-polnischen Beziehungen 1815 – 1991
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Pommerin, Reiner / Uhlmann, Manuela (Hrsg.)

Quellen zu den deutsch-polnischen Beziehungen 1815 – 1991

Bestellnummer: B132734

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 08. August 2001

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 49,90 €
Nichtmitglieder 89,90 €

Beschreibung

(FSGA, D., Bd. 10). 2001. LVI, 267 S., Gzl. mit SU.

Programmlinie: Forschung

Die Beziehungen zunächst Preußens, dann Deutschlands zu Polen sind lange geprägt von Krieg und Unterdrückung. Erst in jüngster Zeit ist es zu einem entspannten Verhältnis der beiden großen Nachbarstaaten in der Mitte Europas gekommen. Rainer Pommerin und Manuela Uhlmann zeichnen mit ihrer sorgfältig ausgewählten Sammlung von 133 Quellen diese wechselvolle Nachbarschaft nach.


  • ISBN: 9783534132737
  • Auflage: 1., Aufl.
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Reiner Pommerin, geb. 1943, ist Inhaber des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte an der Technischen Universität Dresden. Er gab zusammen mit anderen die Quellen zu den deutsch-britischen Beziehungen 1815 – 1914 (1997), zu den deutsch amerikanischen Beziehungen 1776 – 1990 (drei Bände, 1996 und 1998) und zu den deutsch französischen Beziehungen 1815 – 1919 (1997) heraus.

Manuela Uhlmann, geb. 1973, studierte Geschichte und Kunstpädagogik in Dresden. Seit 1988 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte an der Technischen Universität Dresden.

Beschreibung

In 133 Quellen zeichnet der Band die Beziehungen zu Polen in den letzten beiden Jahrhunderten nach, vom Besitznahmepatent Friedrich Wilhelms III. von 1815 bis zum Vertrag über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit von 1991. Anfangs entwickelten sich die Beziehungen aus dem Herrschaftsverhältnis zwischen Preußen und seinen polnischen Untertanen. Erst nach dem Ersten Weltkrieg konnten offizielle politische Kontakte Deutschlands zu dem neuen souveränen Staat Polen entstehen, die aber bald schon wieder in Krieg und Eroberung endeten. Erst in jüngster Zeit sind gleichberechtigte und freundschaftliche Beziehungen möglich geworden, die in dem Vertrag über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit von 1991 gipfelten. Der Verlauf dieser außenpolitischen Relationen macht Probleme verständlich, die bis heute nachwirken.

Das Lob der Presse

»Wie der Klappentext erläutert, soll die Edition die kulturelle und politische Standortbestimmung zukunftsweisend ermöglichen. Dies ist mit dem vorliegenden Band sowohl hinsichtlich der Themenstellung als auch der Gestaltung beispielhaft gelungen.« Österreichische Osthefte

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

  • Freiherr-vom-Stein-Gedächtnisausgabe, Abt. D

    Quellen zu den Bez. Deutschlands zu seinen Nachbarn im 19. und 20. Jahrhundert

    Reihe

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.