Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Islam und Aufklärung
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Hendrich, Geert

Islam und Aufklärung

Der Modernediskurs in der arabischen Philosophie

Bestellnummer: B184009

Broschur

Buch

Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2004

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 49,90 €
Nichtmitglieder 79,90 €

Beschreibung

2004. 366 S., kart.

Programmlinie: Forschung

Der Autor behandelt eingehend die Auseinandersetzung von islamischen Intellektuellen mit der Moderne. Die arabische Philosophie denkt einerseits an eine Öffnung der eigenen kulturellen Traditionen zur westlichen Moderne hin, betont aber andererseits die kulturelle Eigenständigkeit. Ebenfalls herausgearbeitet werden die Parallelen zwischen ›westlichem‹ und ›islamischem‹ Denken. Das Buch richtet sich auch an Nicht-Experten und kann gut als Einführung in die Gegenwartsphilosophie des arabo-isla...


  • ISBN: 9783534184002
  • Seitenzahl: 366
  • Auflage: 1., Aufl.
  • Broschur
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Geert Hendrich, geb. 1959; seit 1998 Lehrbeauftragter am Institut für Philosophie der TU Darmstadt, daneben Lehrtätigkeit in der Erwachsenenbildung. 2001 wurde er in Darmstadt mit dieser Arbeit promoviert.

Beschreibung

›Islam und Aufklärung‹ behandelt die Auseinandersetzung arabo-islamischer Intellektueller mit der Moderne seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Diskurs der letzten dreißig Jahre und seinen Protagonisten, deren Denken anhand ihrer Texte hier erstmals umfassender dargestellt wird.

Über die Kritik an der westlichen Moderne entwickelt die arabische Philosophie eigene Vorstellungen von einer ›gelungenen‹ Moderne. Eine zentrale Bedeutung hat dabei die Kritik an der eigenen Geschichte und ihrer geistigen Traditionen (›kulturelles Erbe‹). Das vorliegende Buch zeigt die Vielfältigkeit der islamischen Positionen. Einerseits wird eine Umgestaltung und Öffnung der eigenen kulturellen Traditionen hin zu zentralen Begriffen der Moderne gefordert, andererseits die kulturelle Eigenständigkeit betont. Die verschiedenen Gesichtspunkte können gerade auf den interkulturellen Dialog der Gegenwartsphilosophie befruchtend wirken. Aber es gibt auch Parallelen zwischen ›westlichem‹ und ›islamischem‹ Denken, die hier kritisch herausgearbeitet werden: die Bejahung der Moderne als ein nicht vollendbares ›Projekt‹ von Aufklärung und der Wunsch nach einer ›versöhnten‹ Moderne in neokonservativen und postmodernen Entwürfen.

Das Lob der Presse

»... für den interkulturellen Diskurs über das Projekt der Moderne grundlegend und ohne wirkliche Alternative im deutschen Sprachraum – unentbehrlich für alle, die sich mit interkulturellem Dialog befassen!« Theologie und Glaube

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.