Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Das Konstanzer Konzil. Essays
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen

Das Konstanzer Konzil. Essays

Weltereignis des Mittelalters 1414–1418

Bestellnummer: T002849

Buch

Erscheinungsdatum: 22. Juli 2014

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern

Beschreibung

Hrsg. von Karl-Heinz Braun, Mathias Herweg, Hans W. Hubert, Joachim Schneider und Thomas Zotz. 2013. 248 S. mit 60 s/w Abb., Bibliogr., 21 x 27 cm, Fadenh., geb. mit SU. Theiss, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Die Beiträge in diesem Essayband greifen alle Aspekte des Weltereignisses am Bodensee auf: Sie behandeln die Teilnehmer, wie König Sigismund, Martin V. und Jan Hus, der auf dem Konzil als Ketzer hingerichtet wurde, die Themen und Beschlüsse, die Auswirkungen auf Kirche, Politik, Kunst und Architektur und die Bedeutung des Ereignisses für die Stadt.


  • ISBN: 9783806228496
  • Seitenzahl: 244
  • Auflage: 1
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 60 Farbig

Porträt

Karl-Heinz Braun ist Professor für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit an der Universität Freiburg.

Mathias Herweg ist Professor für Germanistische Mediävistik und Frühneuzeitforschung am KIT, Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft.

Hans W. Hubert ist Professor für Kunstgeschichte an der Universität Freiburg.

Joachim Schneider lehrt als außerplanmäßiger Professor Mittelalterliche Geschichte an den Universitäten Mainz und Würzburg.

Thomas Zotz war bis zu seiner Emeritierung Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Freiburg.

Das Lob der Presse

»Wer sich umfassend über das Konstanzer Konzil informieren möchte, findet in diesem lesenswerten Band reichhaltiges Anschauungsmaterial.« spektrum.de
weitere Rezensionen

Beschreibung

Drei Päpste ringen um Anerkennung – Kirche und Christenheit sind dreifach gespalten. Dieser untragbaren Situation konnte der römisch-deutsche König Sigismund als der ranghöchste katholische Herrscher Europas nicht tatenlos zusehen. So rief er für 1414 zu einem Konzil in Konstanz auf, das die Christenheit wieder vereinen und die brennenden Fragen der Kirche zu Anfang des 15. Jahrhunderts angehen sollte: Abweichungen vom Glauben und Missstände bei der kirchlichen Stellenbesetzung, die den Ruf nach Reformen immer lauter werden ließen.

Die Beiträge in diesem Essayband greifen die Hauptthemen dieses Weltereignisses am Bodensee auf: Sie behandeln die Teilnehmer wie Kaiser Sigismund, Martin V. und Jan Hus, der auf dem Konzil als Ketzer hingerichtet wurde, die Themen und Beschlüsse des Konzils, die Auswirkungen auf Kirche, Politik, Kunst und Architektur und die Bedeutung des Ereignisses für die Stadt Konstanz, die in einer logistischen Meisterleistung bis zu 70.000 Besucher beherbergte.

Das Lob der Presse

»Wer sich umfassend über das Konstanzer Konzil informieren möchte, findet in diesem lesenswerten Band reichhaltiges Anschauungsmaterial.« spektrum.de

»Das Buch bietet in seiner umfassenden Themenstellung reiches Material von einem zu Unrecht vergessenenen Thema ...« Kirchenzeitung für das Bistum Aachen

»... wertvolle[r] Sammelband...« Die Tagespost

»... eine unverzichtbare Informationsquelle, ein umfangreiches Nachschlagewerk und ein herausragender landeskundlicher Beitrag zu Konstanz, seiner Geschichte und zur gesamten Bodenseeregion!« Bücherrundschau

»Die opulenten Bilder geben einen einzigartigen Einblick in die Ausstellung...Die Erläuterungen zu den Ausstellungsstücken gehen weit über das hinaus, was in der Ausstellung geboten wird. Ein großartiges Werk aus dem Theiss Verlag.« Rupertusblatt

»... eine wahre Fundgrube an Informationen.« Staatsanzeiger für Baden-Württemberg

»[Man freut sich] über diesen gut gestalteten und sehr lehrreichen Begleitband, der der breiteren Leserschaft sehr viel zu bieten hat.« Mediaevistik

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.