Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Die Etrusker und das frühe Rom
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Aigner-Foresti, Luciana

Die Etrusker und das frühe Rom

Bestellnummer: B230075

Broschur

Buch

Erscheinungsdatum: 21. August 2009

Zur Zeit vergriffen, Nachauflage in Vorbereitung

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 12,95 €
Nichtmitglieder 17,95 €

Beschreibung

2., durchges. Aufl. 2009. 184 S. mit Zeittaf., Bibliogr. und Reg., kart.

Programmlinie: Studium

Die etruskische Kultur prägte das Rom der Frühzeit entscheidend – für mehr als ein Jahrhundert wurde es von etruskischen Königen beherrscht. Die Autorin untersucht den geographischen Schauplatz und stellt die Besonderheiten der Bewohner Etruriens und Latiums und ihrer Sprache heraus. Sie beleuchtet Politik, Kultur, Religion und Gesellschaft der beiden Völker und gibt klar strukturiert und verständlich Auskunft über die Entstehung und Ausbreitung Roms und den Einfluss Etruriens bis zum Ende d...


  • ISBN: 9783534230075
  • Seitenzahl: 184
  • Auflage: 2., Aufl.
  • Broschur
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Luciana Aigner-Foresti lehrte bis zu ihrer Emeritierung Etruskologie und Italische Altertumskunde an der Universität Wien. Sie ist unter anderem Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie Korrespondierendes Mitglied des Istituto Nazionale di Studi Etruschi ed Italici, Florenz.

Beschreibung

Die politische Expansion Roms in Italien ab der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts v. Chr. stellte einen entscheidenden Wendepunkt in der historischen Entwicklung der italischen Halbinsel dar. Bis dahin hatten die etruskische Kultur sowie insbesondere die Herrschaft etruskischer Könige die Entwicklung Roms nachhaltig geprägt. Nun nahm die Stadt Rom in zunehmendem Maße kulturellen und sprachlichen Einfluss auf die Kulturen seiner Nachbarn. Diese Entwicklung führte letztlich zur Romanisierung der gesamten Appeninenhalbinsel. Die archäologischen Ausgrabungen in Etrurien und Latium seit dem Ende des 19. Jahrhunderts haben viele neue Belege für die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen den Etruskern und dem frühen Rom zutage gefördert. Luciana Aigner-Foresti gibt in diesem Buch einen Überblick über die Frühzeit der römischen Geschichte und geht dabei ausführlich auf die wichtigsten Fragen der Quellenkritik ein.

Das Lob der Presse

»Eine wahre Fundgrube für den eingefleischten Historiker. Landschaften, Leute, Städte, Staaten, Bündnisse, Bautätigkeit, Wirtschaft, Handel und die nie fehlenden Kriege Mittelitaliens werden präzise beschrieben. Ergänzungstexte und Quellen veranschaulichen die Zusammenhänge. Ein großes Lob verdient das Buch durch die detailreiche und umfassende Darstellung der Königsherrschaft in Rom. Das Hauptanliegen, die ›Nahtstelle‹ zwischen Etrurien und Rom, wird in diesem Buch verständlich und instruktiv beleuchtet.« Ianus

»Die Verbindung zwischen Wissensvermittlung und methodischer Reflexion gestaltet sich in diesem Buch optimal! Auch die Behandlung der antiken Quellen, die Verknüpfung von archäologischen und schriftlichen Zeugnissen, ist positiv hervorzuheben.« Anzeiger für die Altertumswissenschaft

»Der vorliegende Band erfüllt in hohem Maße den im Vorwort erläuterten Anspruch der Kompaktheit und trägt allen, besonders den archäologischen und epigraphischen, Neuigkeiten unserer Kenntnis von Etrurien und Latium Rechnung. Aigner, die sich durch viele Publikationen auf diesem Gebiet einen Namen gemacht hat, hat sich für diese Aufgabe als prädestiniert erwiesen. Trotz der überwältigenden Fülle an Material ist der Text gut verständlich und erfordert keine besonderen Vorkenntnisse.« Klio

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

  • Brodersen, Kai / Kintzinger, Martin / Puschner, Uwe / Reinhardt, Volker

    Reihe

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.