Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Interregnum
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Kaufhold, Martin

Interregnum

Bestellnummer: B208357

Broschur

Buch

Erscheinungsdatum: 18. September 2007

Zur Zeit vergriffen, Bestellungen werden registriert

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 14,95 €
Nichtmitglieder 19,95 €

auch erhältlich als:

eBook PDF
ab 11,99 €

Beschreibung

2., bibliogr. erg. Aufl. 2007. 158 S. mit Bibliogr. und Reg., kart.

Programmlinie: Studium

Erstmals betrachtet ein Autor die Umbruchprozesse und politischen sowie verfassungsrechtlichen Entwicklungen der Jahre 1239 bis 1273 aus einer konsequent europäischen Perspektive: So kommt Martin Kaufhold in dieser vortrefflich strukturierten, detailreichen und allgemein verständlichen Einführung zu einer Neubewertung der Zeit des Interregnums.


  • ISBN: 9783534208357
  • Seitenzahl: 158
  • Auflage: 2., bibliogr. erg. Aufl.
  • Broschur
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Martin Kaufhold, geb. 1963, studierte Geschichte und Germanistik in Heidelberg und an der University of Maryland, USA; Promotion 1993, Habilitation 2000. Er ist als Oberassistent für mittelalterliche Geschichte am Historischen Seminar der Universität Heidelberg tätig. Veröffentlichungen u.a.: Deutsches Interregnum und europäische Politik. Politische Konfliktlösungen und Entscheidungsstrukturen 1230 – 1280 (2000); Europas Norden im Mittelalter. Die Integration Skandinaviens in das christliche Europa (9. – 13. Jh.) (bei der WBG erschienen 2001).

Beschreibung

Dem Interregnum, der Phase zwischen dem Ende der Stauferherrschaft in Deutschland und der Wahl Rudolfs von Habsburg zum römisch-deutschen König (1245/50 – 1273), haftet noch immer das Image der »kaiserlosen, schrecklichen Zeit« (Schiller) an. Dieses Urteil gründet in spezifischen normativen Ordnungsvorstellungen und reflektiert eine entschieden nationale Sicht. Auf der Basis moderner Forschungsansätze nimmt Martin Kaufhold eine fundierte Neubewertung dieser Zeit vor: Ausgehend von den realen Erfahrungen der Zeitgenossen, die sich in konkretem Handeln und Entscheidungsprozessen niederschlugen, analysiert er die politischen und verfassungsrechtlichen Entwicklungen unter Einbeziehung der Rolle der Kirche in einer europäischen Perspektive. Dabei erweisen sich die politischen Akteure als pragmatisch und lernfähig und die Zeit des Interregnums erscheint als eine formative Phase in der Ausbildung der spätmittelalterlichen Reichsverfassung.

Das Lob der Presse

»... ein als sehr gelungen zu bezeichnender Einführungsband ... Diese Themenkomplexe werden in einer auch für den Nichtfachmann und für den Leser ohne große Vorkenntnisse verständlichen und teilweise sogar sehr unterhaltsamen Weise dargestellt, ohne dass darunter die Sachlichkeit leidet.« Mainfränkisches Jahrbuch

»Der Autor führt, ausgewiesen durch seine Habilitationsschrift zu diesem Thema, äußerst sach- und quellenkundig und übersichtlich gegliedert in veränderte Fragestellungen und neue Erkenntnisse dieses sonst eher vernachlässigten Themas ein ... sowohl für eine erste wie auch für eine vertiefte Begegnung mit Geschichte im Allgemeinen und dem Interregnum im Besonderen sehr lohnend.« Sehepunkte

»Gleichermaßen umsichtig wie lebendig geschrieben, erschließt Kaufhold ein spannendes Kapitel der spätmittelalterlichen Geschichte ... Kaufholds Darstellung ist im besten Sinne als ›Geschichte kompakt‹ zu verstehen.« Pax et Gaudium

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

  • Brodersen, Kai / Kintzinger, Martin / Puschner, Uwe / Reinhardt, Volker

    Reihe

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.