Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Hannibal
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Christ, Karl

Hannibal

Bestellnummer: B154142

Buch

Erscheinungsdatum: 25. September 2003

Zur Zeit vergriffen, Bestellungen werden registriert

  •  » drucken
Bild vergrößern
i
Nur für Mitglieder 19,90 €
(Geb. LP 24,90 €)

Beschreibung

2003. 252 S. mit 34 s/w Abb., Fadenh., geb. mit SU.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Hannibal (247 – 183 v.Chr.) war einer der begabtesten Militärs der Antike und Angstgegner der Römer. Karl Christ porträtiert in seiner Biographie den Feldherrn, den Befehlshaber, der an der Spitze seines Heeres Pyrenäen und Alpen überquerte, und den Sieger von Cannae, der zu allen Zeiten die Menschen fasziniert hat. Der Autor entwirft das Bild einer Persönlichkeit, ihrer Leistungen und Siege; er führt uns einen Mann vor Augen, der die äußersten Höhen und Tiefen menschlicher Existenz durchleb...


  • Auflage: 1
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Karl Christ, geb. 1923, Prof. em. für Alte Geschichte an der Philipps-Universität Marburg, veröffentlichte zahlreiche Studien zur Althistorie und Wissenschaftsgeschichte. Bei der WBG publizierte er u.a.: Krise und Untergang der römischen Republik (4....

Beschreibung

Hannibal (247 – 183 v.Chr.) war einer der begabtesten Militärs der Antike und Angstgegner der Römer; seine Kriege gegen Rom haben Italien mehr geprägt als manch andere Entwicklung der römischen Republik.

Karl Christ setzt die Gestalt des großen Karthagers zunächst in ihr historisches und politisches Beziehungsfeld. Prägend für Hannibals Leben waren seine Bindungen an die Familie, die Heerführerdynastie der Barkiden mit ihrer überaus erfolgreichen Vergangenheit, sowie die Tradition seiner Heimatstadt Karthago. Der Autor bindet den Feldherrn in die Geschichte der römisch-karthagischen Beziehungen ein, die nicht nur durch Hass, sondern auch durch eine lange Phase der Koordination politischer Interessen geprägt war.

Im Mittelpunkt steht der Befehlshaber, der an der Spitze seines Heeres Pyrenäen und Alpen überquerte, und der Sieger von Cannae, der zu allen Zeiten die Menschen fasziniert hat.

Um den Leser an die antiken Zeugnisse heranzuführen und ihm die Grundlage der Interpretation zu vermitteln, werden zentrale Quellentexte in Übersetzung in den Text integriert. Eine Bibliographie nennt die wichtigste weiterführende Literatur.

Das Lob der Presse

»... eine auf souveräner Materialbeherrschung basierende Geschichte der römisch-kathargischen Beziehungen und des Hannibal-Krieges, in der auch Leser ohne Fachkenntnisse das Problem nachvollziehen können, aus der Überlieferung ein möglichst objektives Bild der Vorgänge zu gewinnen.« Die Zeit

»... liest sich diese gelehrte und faktengesättigte Biografie mit Gewinn. Sie bettet die Einzelperson in einen breiten Kontext antiker Geschichte ein.« Literaturen

»... ein gut lesbares Buch ...« Damals

»Diese Biografie ist auch für den geschichtsinteressierten Laien eine Fundgrube an Informationen über die Zeit, die Politik, über das Personenbild, an dem bis in die Gegenwart herein gezeichnet wird.« OÖ – Oberösterreichische Nachrichten

»Wieder einmal hat nun ein deutscher Althistoriker, Karl Christ aus Marburg, ein Buch über Hannibal vorgelegt. Es kann mit Genuss als Biographie gelesen werden, aber es ist, trotz seines geringen Umfangs, weit mehr als das. Das Buch unterrichtet über den ganzen ausgedehnten Konflikt zwischen den damaligen Großmächten – vom Ersten Punischen Krieg bis zur Zerstörung Karthagos. Es beleuchtet die antiken Hannibal-Bilder und es teilt Wissenswertes über die Beurteilung des Karthagers durch neuere europäische Gelehrte mit. Es ist schnörkelfrei geschrieben und wer es liest, weiß hernach zuverlässig: So weit sind wir heute gekommen mit unserem Wissen.« Süddeutsche Zeitung

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.