Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Die Päpste im 20. Jahrhundert
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Mathieu-Rosay, Jean

Die Päpste im 20. Jahrhundert

Aus dem Französischen von Marianne Müller

Bestellnummer: B17500X

Buch

Erscheinungsdatum: 14. März 2005

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
i
Nur für Mitglieder 19,90 €
(Geb. LP 24,90 €)

Beschreibung

Aus dem Franz. von Marianne Müller. 2005. 221 S., Fadenh., geb.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Diese Papstgeschichte des 20. Jh. zeigt eine eindrucksvolle Reihe großer Persönlichkeiten auf dem Stuhle Petri. Fast jeder der neun Päpste hat auf seine eigene Art die Stellung der päpstlichen Macht verändert. Der Autor geht in der brillanten Darstellung besonders auf die Haltung der Päpste zu den Modernisierungen ein. Erst allmählich verfestigte sich im römischen Machtzentrum die Auffassung, dass der Katholizismus mit der Moderne versöhnt werden müsse und dass die katholischen Christen ihre...


  • Auflage: 1
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Jean Mathieu-Rosay, geb. 1926, ehemaliger Jesuit, nach seinem Ordensaustritt Tätigkeiten als Lehrer und Verfasser zahlreicher Untersuchungen zur Geschichte besonders der Kirchengeschichte. Der Autor ist im französischen Sprachraum sehr erfolgreich.

Beschreibung

Die Papstgeschichte des 20. Jahrhunderts zeigt eine eindrucksvolle Reihe sehr unterschiedlicher Personen auf dem Stuhle Petri. Fast jeder der neun Päpste dieses Zeitraums hat auf seine besondere Art Politik und Stellung der päpstlichen Macht verändert. Jean-Mathieu Rosay stellt vor allem die Haltung der Päpste zu den Modernisierungen in den Mittelpunkt: Auf eine vorsichtige Annäherung an die Moderne und eine Akzeptanz der Gegebenheiten der modernen Welt folgen Phasen der strikten Ablehnung neuzeitlicher Entwicklungen, gegen die eine wieder liberalere Politik Akzente setzt. Jeder Papst muss dabei an die Politik des Vorgängers anschließen, ihre Vorgaben auf seine Art umsetzen oder korrigieren. Das gilt besonders bei einschneidenden Veränderungen im Selbstverständnis wie sie das Unfehlbarkeitsdogma oder die Reformen des Zweiten Vatikanischen Konzils mit sich brachten. Besonders klar werden die geistlichen und politischen Profile der Päpste bei ihren Auseinandersetzungen mit Kriegen und Totalitarismen beleuchtet – bis hin zu Johannes Paul II., der den Sturz der kommunistischen Herrschaft mit ermöglichte.

Das Lob der Presse

»... ein anregender und gut lesbarer Überblick zum Thema.« Neue Politische Literatur

»Dem Verfasser ist so eine gut lesbare und im Ganzen auch zuverlässige Übersicht über die Päpste des 20. Jahrhunderts mit Fokussierung auf ihr Verhältnis zur Moderne und Modernisierung gelungen.« Theologische Revue

»›Neun ungleiche Persönlichkeiten‹ waren die Päpste des 20. Jh., die hier kurzweilig, in interessanten, oft genug flottem Stil vorgestellt werden ...

... Ein Leser, welcher der Kirche fern steht, erlebt die Faszination einer sehr alten Institution, die dem 20. Jh. eigentlich fremd ist und doch eine Wirklichkeit darstellt, mit der zu rechnen ist.« archiv für Liturgiewissenschaft

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.