Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Krypta
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Wolf, Hubert

Krypta

Unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte

Bestellnummer: 1015369

Buch

Erscheinungsdatum: 01. April 2015

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Nur für Mitglieder 14,95 €
(Geb. LP 19,95 €)

Beschreibung

2015. 232 S., 14 x 21,5 cm, geb. mit SU. C. H. Beck, München. Lizenzausgabe.

Programmlinie: Wissen Fachbuch

Und es gab sie doch: Frauen mit bischöflicher Vollmacht und Laien mit höchster Autorität. Und warum wurden diese Möglichkeiten unterdrückt? Warum regiert der Papst heute als unfehlbarer Autokrat über unmündige Laien? Hubert Wolf zeigt, dass sich der Katholizismus oft zu Unrecht auf uralte Traditionen beruft. Die Geschichte ist ganz anders verlaufen - und bietet viele Anknüpfungspunkte für dringend notwendige Reformen.


  • ISBN: 9783534266913
  • Auflage: 1
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Wolf, Hubert

Hubert Wolf, geb. 1959, ist Professor für Kirchengeschichte an der Universität Münster. Er wurde u.a. mit dem Leibniz-Preis der DFG, dem Communicator-Preis und dem Gutenberg-Preis ausgezeichnet und war Fellow am Historischen Kolleg in München.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Die katholische Kirche setzt auf eine lange und unabänderliche Tradition ihrer heute gültigen Einrichtungen und Regeln. Grundlegende Reformen gelten als Sakrileg. Höchste Zeit für einen frischen Blick auf die Geschichte: Päpste waren einmal in Gremien eingebunden, die sie kontrollierten, Frauen konnten Sünden vergeben, Laien hatten etwas zu sagen, Bischöfe wurden gewählt. Die katholische Kirche war lange ein breiter Strom mit vielen Nebenarmen - den der römische Zentralismus im 19. Jahrhundert kanalisierte. Dazu wurden Traditionen erfunden, an die bis heute selbst Historiker glauben. Hubert Wolf enthüllt an zehn Beispielen Vergessenes und Verdrängtes - und gewinnt daraus Reformideen für die Kirche von morgen.

Wolf, Hubert

Hubert Wolf, geb. 1959, ist Professor für Kirchengeschichte an der Universität Münster. Er wurde u.a. mit dem Leibniz-Preis der DFG, dem Communicator-Preis und dem Gutenberg-Preis ausgezeichnet und war Fellow am Historischen Kolleg in München.

Weitere Titel dieses Autors

Ankunft 24. Dezember

Ankunft 24. Dezember

Weihnachten neu entdecken

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Eine erhellende Lektüre. Eine bessere, schönere Metapher als die Krypta hätte der Autor nicht finden können. Die Potentiale der Kirche schlummern unter dem Altar. Wie ein prächtiger Schatz.« Süddeutsche Zeitung

»Der renommierte katholische Kirchenhistoriker Hubert Wolf zeigt in einem neuen Buch: Die Reformer sind die wahren Traditionalisten.« Deutsche Presse-Agentur

„Eine Fundgrube und eine Sammlung an Hoffnungsbespielen.“

Otto Friedrich, Die Furche, 23. April 2015

„Eine faszinierende und lehrreiche Nachhilfe in Kirchengeschichte."

Stefan Kronthaler, Der Sonntag, 15. März 2015

„[Hubert Wolf sucht] – gut lesbar – Prozesse und Strukturen transparent zu machen, die es in der Geschichte der lateinischen Kirchen einmal gab und die vielleicht als gegenwärtige Reformimpulse genutzt werden können.“

Friedrich Wilhelm Graf, Neue Zürcher Zeitung, 18. Februar 2015

„Hubert Wolf steigt in seinem Buch ‚Krypta‘ tief in die Geschichte der Kirche hinab und hat dabei Vergessenes und Überraschendes ausgegraben.“

Recklinghäuser Zeitung, 5. Februar 2015

„Der Kirchenhistoriker hat mit seinem Blick zurück die von Papst Franziskus forcierte Reformdebatte um einen wertvollen Blick bereichert.“

Elisabeth Zoll, Südwest Presse, 7. Februar 2015

„Hubert Wolf nutzt die Geschichte der Kirche zum Plädoyer für Reformen.“

Der Neue Tag, 4. Februar 2015

„Hubert Wolf gibt liberalen Kräften Argumente an die Hand, um das ewige „Das war schon immer so“ der Bestandswahrer und Bedenkenträger zu entkräften.“

Lucas Wiegelmann, Die Welt, 31. Januar 2015

„Aktueller könnte dieses Buch kaum sein.“

Urs Rauber, Neue Zürcher Zeitung, 25. Januar 2015

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.