Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Nikolaikirche, montags um fünf
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Geyer, Hermann

Nikolaikirche, montags um fünf

Die politischen Gottesdienste der Wendezeit in Leipzig

Bestellnummer: B184823

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 22. August 2007

Zur Zeit vergriffen, zukünftig als BOD lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Sonderpreis Mitglieder 19,90 €
Sonderpreis Nichtmitglieder 29,90 € (statt 59,90 €)

Beschreibung

2007. X, 374 S., Fadenh., geb.

Programmlinie: Forschung

Im Zentrum der Montagsdemonstrationen der DDR-Wendezeit standen die Gottesdienste und Fürbitten in der Leipziger Nikolaikirche. In diesem Band wird erstmals gezeigt, wie sich im Austausch zwischen Gottesdienst und politischer Aktivität politisch-religiöse Räume neuer Art bildeten. Zeitgeschichte und liturgische Untersuchung berühren sich dabei in einer facettenreichen Gesamtdarstellung, die durch viele Dokumente lebendig und anschaulich gemacht wird.


  • ISBN: 9783534184828
  • Seitenzahl: 384
  • Auflage: 1., Aufl.
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Dr. Hermann Geyer, geb. 1956, war 1984 bis 1990 Assistent für Kirchengeschichte an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau und ist seit 2004 Pfarrer an der Kreuzkirche München.

Beschreibung

Diese interdisziplinäre Pionierarbeit kombiniert eine Beschreibung der zeitgeschichtlichen Umstände, unter denen sich die Montagsgottesdienste der Nikolaikirche in der Wendezeit in Leipzig entwickelten, mit Darstellungen der Entwicklung der Liturgie in diesen Gottesdiensten. Eine solche ungewöhnliche Kombination aus pastoraltheologischen Gesichtspunkten und historischer Erzählung ermöglicht interessante Einblicke in die Entstehung von politischen Räumen innerhalb und außerhalb kirchlicher Bezüge. Die einzelnen Entwicklungsschritte bei der Herausbildung neuer Gottesdienst- und Fürbittformen werden mit zahlreichen Dokumenten veranschaulicht. So wird ein spannendes Kapitel deutscher Zeitgeschichte aus ungewöhnlichem Blickwinkel neu geschrieben.

Das Lob der Presse

»Überzeugend stellt er (Hermann Geyer) dar, dass die Friedensgebete Veränderungen nicht nur anmahnen, sondern tatsächlich auch vollziehen. In dieser Einschätzung liegt das Bedeutsame des gründlichen und gut lesbaren Buches.« Publik-Forum

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.