Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Über das Gedächtnis
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Ebbinghaus, Hermann

Über das Gedächtnis

Untersuchungen zur experimentellen Psychologie

Bestellnummer: B240128

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 21. Juli 2011

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Sonderpreis Mitglieder 9,95 €
(statt 19,90 €) Sonderpreis Nichtmitglieder 12,95 € (statt 24,90 €)

auch erhältlich als:

eBook PDF
ab 12,99 €

Beschreibung

Mit einem neuen Vorwort von Mark Galliker. Neuausgabe 2011 unter Zugrundelegung der 1. Auflage 1885. 110 S. mit 7 s/w Abb. und 65 Tab., 14,5 x 22 cm, Fadenh., geb.

Programmlinie: Forschung

Ebbinghaus’ zentrale Schrift ist bis heute ein geschätztes und oft genutztes Referenzwerk der Gedächtnispsychologie und somit für Lehre und Studium gleichermaßen von essenzieller Bedeutung. Mit dieser Ausgabe erscheint der Klassiker erstmals mit einem kommentierenden Vorwort.


  • ISBN: 9783534240128
  • Seitenzahl: 127
  • Auflage: unter Zugrundelegung der 1. Auflage 1885
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 7 farbig;65 Tabellen, schwarz-weiß

Porträt

Hermann Ebbinghaus, geb. 1850, gilt als Begründer der experimentellen Gedächtnisforschung. Er versuchte, empirisch-mathematische Ansätze auf die Erforschung der ‚höheren geistigen Prozesse‘ zu übertragen, zu denen damals wie heute das Gedächtnis zählt. Mit Akribie führte er langwierige Gedächtnis-Experimente im Selbstversuch durch und legte damit Grundlagen für die moderne empirische Gedächtnisforschung. In seiner berühmt gewordenen Kontroverse mit Wilhelm Dilthey verteidigte er die Experimentelle Psychologie gegen die von Dilthey geforderte Verstehende Psychologie. Ebbinghaus wurde Professor in Breslau und Halle, wo er 1902 verstarb.Mark Galliker, geb. 1948, ist praktizierender Psychotherapeut sowie Professor für Psychologie und derzeit Lehrbeauftragter am Institut für Psychologie der Universität Bern. Zu seinen Forschungsgebieten zählen neben der Gedächtnisforschung auch die Medien- und Kommunikationspsychologie sowie Fragen der Suchtstatistik und -prävention. 2010 erschien von ihm ein viel beachteter wissenschaftlicher Aufsatz zur Dilthey-Ebbinghaus-Kontroverse, darüber hinaus zahlreiche Veröffentlichungen im Bereich der Geschichte der Psychologie.

Beschreibung

1885 erschien Hermann Ebbinghaus’ zentrale Schrift ›Über das Gedächtnis‹ zum ersten Mal. Ebbinghaus fasste darin seine fundamentalen Forschungsergebnisse zum Wesen und zur Funktionsgesetzlichkeit des Merkens, Vergessens und Lernens zusammen. In Versuchen mit naturwissenschaftlich strenger Methodik stellte der Autor das methodische Rüstzeug der Gedächtnispsychologie bereit, das später unentbehrlich für die experimentelle Psychologie geworden ist. Das Werk zählt heute zur Standardliteratur der Gedächtnispsychologie und ist nach wie vor ein geschätztes und oft genutztes Referenzwerk. Die bleibende Bedeutung der Forschungsergebnisse in diesem Buch wird gerade im Blickfeld moderner assoziationspsychologischer amerikanischer Lerntheorien deutlich. Mit der vorliegenden Ausgabe erscheint das Standardwerk erstmals mit einem kommentierenden Vorwort, verfasst vom Ebbinghaus-Experten und Fachmann für Psychologiegeschichte Mark Galliker.

Das Lob der Presse

»Dieses Werk ist für die Forschung richtungsweisend gewesen und gehört als Standardwerk in die Psychologenbibliothek.« Psychologie Verstehen!

»Eines der wenigen Bücher des 19. Jahrhunderts, die noch immer nachhaltig und unmittelbar die Experimentalpsychologie beeinflussen.« Psychologie heute

»Seine Versuche über Lernen und Behalten in Zusammenhang mit der Anzahl der Wiederholungen sind heute noch voll aktuell. Eine dankenswerte Veröffentlichung.« Mensch und Arbeit

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.