Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Briefe!
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Garfield, Simon

Briefe!

Ein Buch über die Liebe in Worten, wundersame Postwege und den Mann, der sich selbst verschickte

Bestellnummer: 1015936

eBook PDF

Erscheinungsdatum: 28. September 2015

Sofort lieferbar
eBook-Format:  PDF

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 17,99 €
Nichtmitglieder 23,99 €

Beschreibung

Aus dem Engl. von Jörg Fündling. 2015. 539 S. mit 97 s/w Abb., Bibliogr. und Reg.,Theiss, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Simon Garfield nimmt uns mit auf eine wunderbare Reise durch die Welt der Briefe: von den alten Römern im entlegenen Vindolanda bis zur E-Mail. Er erzählt, wie sich schon Petrarca über den miserablen Zustelldienst beklagte, warum Jane Austens Briefe stinklangweilig sind und was es damit auf sich hat, dass Charlie Brown nie eine Valentinskarte bekommt.


  • ISBN: 9783806231762
  • Seitenzahl: 539
  • Auflage: 1
  • Kopierschutz: Digitales Wasserzeichen
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 97 SW

Porträt

Garfield, Simon

Simon Garfield ist Journalist (u. a. BBC, The Independent, The Observer) und Autor zahlreicher erfolgreicher internationaler Sachbücher. Ihm wurde der Somerset Maugham Award verliehen und sein Buch „Karten! Ein Buch über Entdecker, geniale Kartografen und Berge, die es nie gab“ wurde von „Bild ...

mehr
Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Garfield ist ein spannend zu lesendes, spürbar liebevoll formuliertes Hohelied auf die Kunst des Briefeschreibens gelungen. Zwei Jahrtausende Briefgeschichte so faszinierend präsentiert zu bekommen, macht Freude.« heute.de
weitere Rezensionen

Beschreibung

In jedem Brief steckt eine Geschichte im Kleinen und in diesem Buch stecken einige der größten Briefe aller Zeiten. Von Oscar Wildes ungewöhnlicher Methode, seine Post aufzugeben bis zum Versuch des Fahrradfans Reginald Bray, sich selbst zu verschicken - Simon Garfield entdeckt eine Fülle von Geschichten rund um die Kunst des Briefeschreibens. In den Hauptrollen: Plinius d. J., Cicero, Napoleon, J. W. von Goethe, Lewis Carroll, Jane Austen, Virginia Woolf, Albert Einstein, Queen Mum und viele mehr. Dazu eine unterhaltsame Geschichte der Ratgeber, wie man Briefe schreibt - einschließlich einer Anleitung, wann man Fische als Hochzeitsgeschenke verschicken darf. Zwischen den Kapiteln dieser wunderbaren Reise durch die Welt der Briefe entfaltet sich ein fesselnder Briefwechsel eines ganz normalen britischen Paares in Kriegszeiten, der zeigt, wie die schlichtesten Mitteilungen ein Leben verändern können. »Briefe!« ist Loblied und Schwanengesang zugleich - auf die Kunst der Briefe: von den alten Römern bis zur E-Mail.

Garfield, Simon

Simon Garfield ist Journalist (u. a. BBC, The Independent, The Observer) und Autor zahlreicher erfolgreicher internationaler Sachbücher. Ihm wurde der Somerset Maugham Award verliehen und sein Buch „Karten! Ein Buch über Entdecker, geniale Kartografen und Berge, die es nie gab“ wurde von „Bild der Wissenschaft“ zum „Wissensbuch des Jahres 2014“ gewählt. Er lebt in London und St. Ives, Cornwall.

Weitere Titel dieses Autors

Zeitfieber

Zeitfieber

Warum die Stunde nicht überall gleich schlägt, die innere Uhr täuschen kann und Beethoven aus dem Takt gerät

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Garfield ist ein spannend zu lesendes, spürbar liebevoll formuliertes Hohelied auf die Kunst des Briefeschreibens gelungen. Zwei Jahrtausende Briefgeschichte so faszinierend präsentiert zu bekommen, macht Freude.« heute.de

»Garfields Wissen ist umfassend und seine Begeisterung für das Thema grenzenlos.« The Times

»Garfield gelingt es, die Magie des Briefeschreibens und -empfangens spürbar zu machen […]. Jenseits verstaubter Bildungshuberei lässt einen das „Briefe!“-Buch teilhaben an den Tröstungen Ciceros, Senecas und Plinius des Jüngeren.[…]. Wohldosierter Sprachwitz und glossierende Seitenhiebe auf die Gegenwart machen diese Reise in eine verschwindende Welt immer gut lesbar.« Bayern 2

»Garfields Meisterstück besteht darin, zwischen die historischen Kapitel eine Reihe von Briefen einzuschieben, die ein ganz normales britisches Paar sich geschrieben hat, an Chris und Bessie fasziniert die schlichte, ungetrübte Offenheit. Sein Buch ist ein glänzender Erfolg.« Sunday Times

»Hervorragend, oft witzig und manchmal rührend.« Financial Times

»Herrlich! Zu den Punkten, die dieses Buch so attraktiv machen, zählt Garfields Freude an seinem Thema. Er schreibt mit begeisternder Ungezwungenheit und Frische. Von der Bildung und dem stilistischen Können des Autors abgesehen, beruht die große Stärke dieses Buches auf Garfields Rückgriff auf einen Briefwechsel zwischen zwei Unbekannten.« Literary Review

»Während uns Garfield im Galopp durch zwei Jahrtausende voller Briefe führt, macht es Spaß festzustellen, was sich alles bis heute nicht verändert hat.« Guardian

»Faszinierend. Der Band bietet einen packenden, aufschlussreichen Einblick in eine Welt, die für uns bald in weiter Ferne liegen wird.« Herald

»Das Buch selbst ist ein Liebesbrief an eine Kommunikationsform, die bald für immer verlorengehen wird.« Daily Mail

»Was für ein schönes und besonderes Buch, lehrreich, frisch, unterhaltsam.« Neues Deutschland

»Garfield spaziert mit vielen unterhaltsamen Umwegen durch die Jahrhunderte. So elegant und einfühlsam er als Autor ist, er ist auch der geborene Herausgeber.« Daily Mail

»Die Geschichte einer aussterbenden Kunstform - mit Suchteffekt.« Red

Simon Garfields Bücher »sind jedes Mal fesselnd, unterhaltsam und der Stolz des eigenen Regals. Dieser Band ist da keine Ausnahme. Garfield nimmt uns mit auf eine wunderbare Reise durch die Geschichte der Briefe, mit vielen hochkomischen Ausflügen.« Bookseller

»Durchweg frisch und informativ. Es ist schwer, dieses Buch zu lesen, ohne etwas zu entdecken, das einem ganz persönlich zusagt oder ungeheuer interessiert. Dieses Buch kann wirklich jedem empfohlen werden.« Literature Works

»Statt eines tragischen Trauergesangs ist das Buch ein Loblied in trotzigen Jubeltönen auf eine aussterbende Kunst.« National

»Von Holztäfelchen aus der römischen Garnison im britischen Vindolanda bis zu den meisterhaften Briefen der Schriftstellerin Virginia Woolf ist dies ein Liebesbrief an zwei Jahrtausende der leidenschaftlichen, oft auch lebensverändernden Macht der privaten Korrespondenz.« Nature

»Eine großartige Liebeserklärung an eine Kunst, die kaum mehr betrieben, geschweige denn beherrscht wird.« Youngspeech

Weitere Informationen

» zum ›Welt der Briefe‹-Blog

Ein Blog über die ganze Welt der Briefe: Lesen Sie spannende Beiträge über die historische Entwicklung der Briefkultur, berühmte Briefwechsel und Kuriositäten aus 4.000 Jahren schriftlicher Kommunikation!

» Leseprobe

(PDF, 1.7 MB)

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.