Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
High Society
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Jay, Mike

High Society

Bestellnummer: B239160

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 17. Januar 2011

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Sonderpreis Mitglieder 9,90 €
(statt 24,90 €) Nichtmitglieder 14,90 €

Beschreibung

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Jede Gesellschaft hat ihre Drogen. Dabei ist das Angebot so vielfältig wie die Kulturen dieser Welt: von ›Alltagsdrogen‹ wie Kaffee und Alkohol bis zu hierzulande illegalen Drogen wie Kokain oder Ecstasy. Konsumiert wird rund um den Globus: In den Nachtklubs von Thailand wird ya’aba geraucht, Haschisch in den Tempeln im Himalaya, und Tabak fast überall. Auf indonesischen Märkten wird Betel gekauft und gekaut, in den Anden genießt man Kokablätter, in den Wüsten von Rajasthan Opiumpillen, und ...


  • ISBN: 9783534239160
  • Auflage: Auflage 2011
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 150 Farbig

Porträt

Mike Jay hat sich in zahlreichen Veröffentlichungen mit der Kulturgeschichte der Medizin und der Naturwissenschaften befasst. Sein Spezialgebiet ist die Rolle der Drogen in Kultur und Geschichte. Für die Wellcome Collection, London, hat er eine Ausstellung zum Thema kuratiert.

Beschreibung

Jede Gesellschaft hat ihre Drogen. Dabei ist das Angebot so vielfältig wie die Kulturen dieser Welt: von ›Alltagsdrogen‹ wie Kaffee und Alkohol bis zu hierzulande illegalen Drogen wie Kokain oder Ecstasy. Konsumiert wird rund um den Globus: In den Nachtklubs von Thailand wird ya’aba geraucht, Haschisch in den Tempeln im Himalaya, und Tabak fast überall. Auf indonesischen Märkten wird Betel gekauft und gekaut, in den Anden genießt man Kokablätter, in den Wüsten von Rajasthan Opiumpillen, und in den australischen Slums betäuben sich die Aborigines mit Benzoldämpfen.

Mike Jay erkundet das ganze Spektrum bewusstseinsverändernder Substanzen und verfolgt deren geschichtliche Entwicklung. Der renommierte Kulturhistoriker zeichnet ein lebendiges Porträt der höchst unterschiedlichen Rollen, die Drogen als Arznei, als rituelles Stimulans, als Statussymbol oder begehrte Handelsware spielen. Er verfolgt ihre Geschichte von den botanischen Forschungen der antiken Welt über die oft riskanten Selbstversuche früher Wissenschaftler bis zum gegenwärtigen Krieg gegen Drogen. Dabei zeigt er auch, auf welche Weise der internationale Handel mit Substanzen wie Tabak, Tee und Opium die moderne Welt geprägt und verändert hat.

Das Lob der Presse

""Alles ist relativ" scheint uns der Kurator Mike Jay sagen zu wolle. Sein [...] Buch, das kundig von Opiumkriegen und psychogenen Kaktussäften berichtet, erscheint nächsten Monat auch auf Deutsch."

Der Spiegel

"Der kluge Text des Kunsthistorikers Mike Jay sowie die über 150 farbigen Bilder machen das Buch zu einem eindringlichen und ästhetischen Genuss."

Kulturradio rbb

"Lehrreich erörtert der Autor soziale Mechanismen und kulturelle Ausprägungen des Drogenkonsums ebenso wie dessen medizinischen Stellenwert oder die Entwicklung des weltweiten Drogenhandels."

Frankfurter Rundschau

"In seinem flüssig geschriebenen und prachtvoll illustrierten Buch geht Mike Jay auf den Opium- und Teehandel im 19. Jahrhundert ebenso ein wie auf die Entwicklung von Designerdrogen oder das 1961 von der Uno beschlossene Einheitsabkommen über Betäubungsmittel."

NZZ am Sonntag

"Der Kulturhistoriker Mike Jay, ein Spezialist auf dem Gebiet der Drogengeschichte [...] legt mit seiner "Kulturgeschichte der Drogen" ein anschaulich geschriebenes und mit mehr als 100 farbigem Abbildungen exquisit ausgestattetes Buch vor. [...] Mike Jay stellt äußerst überzeugend das ambivalente Erscheinungsbild der Drogen dar. Jay ist es zu danken, dass sein Buch die nüchterne Wahrnehmung einer rauschhaften Erfahrung ermöglicht."

Deutschlandradio

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.