Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Starke Männer, schöne Frauen
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Poeschel, Sabine

Starke Männer, schöne Frauen

Die Geschichte des Aktes

Bestellnummer: B257447

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 12. Februar 2014

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 29,95 €
Nichtmitglieder 39,95 €

Beschreibung

2014. 160 S. mit 100 farb. Abb., Bibliogr. und Reg., 22 x 29 cm, geb. mit SU. Zabern, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Ob Botticelli, Tizian, Rembrandt, Courbet oder Picasso: Die Darstellung des menschlichen Körpers war für Künstler aller Epochen eine Herausforderung. Sabine Poeschel gibt erstmals einen Überblick über die Geschichte des Aktes von der Antike bis zur Gegenwart und stellt herausragende Werke aus Skulptur und Malerei vor.


  • ISBN: 9783805347525
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 100 Illustrationen, farbig

Porträt

Poeschel, Sabine

Sabine Poeschel, geb. 1956, studierte Kunstgeschichte und Romanistik in Münster. Nach der Promotion war sie Stipendiatin der Max-Planck-Gesellschaft und der DFG an der Bibliotheca Hertziana in Rom. Habilitation über das Appartemento Borgia im Vatikan. Sabine Poeschel ist apl. Professorin für Kuns...

mehr
Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Sabine Poeschels aufschlussreicher Bildband über Aktdarstellungen begleitet den wohlgestalt hingegossenen Leib auf seinem Weg vom Altertum bis in die Gegenwart.« Stuttgarter Zeitung
weitere Rezensionen

Beschreibung

Der hüllenlose menschliche Körper begegnet uns in der idealen Form griechischer Statuen, in den gemarterten Leibern mittelalterlicher Sünder wie in Donatellos monumentalen Bronze-David. Botticellis ›Geburt der Venus‹ löste eine Lawine weiblicher Aktbilder aus. Tizians ›Venus von Urbino‹ wurde gar nachgesagt, sie lasse das Blut eines Mannes in den Adern rasen. Die Verbannung der Nacktheit aus dem Alltag misst dem entblößten Körper eine Sonderstellung zu. Herausragende Künstler aller Epochen fühlten sich deshalb herausgefordert, im Akt ihre schöpferischen Fähigkeiten zu demonstrieren und die Grenzen des ästhetisch und moralisch Erlaubten auszuloten.

Sabine Poeschel legt erstmals eine umfassende Geschichte des Aktes vor. Sie beginnt mit der Erfindung des Aktes in der Antike und schließt mit einem Blick auf die aktuelle Fotokunst. Der Band präsentiert rund 100 Meisterwerke der Kunstgeschichte in Text und Bild.

Poeschel, Sabine

Sabine Poeschel, geb. 1956, studierte Kunstgeschichte und Romanistik in Münster. Nach der Promotion war sie Stipendiatin der Max-Planck-Gesellschaft und der DFG an der Bibliotheca Hertziana in Rom. Habilitation über das Appartemento Borgia im Vatikan. Sabine Poeschel ist apl. Professorin für Kunstgeschichte an der Universität Stuttgart.

Weitere Titel dieses Autors

Handbuch der Ikonographie

Handbuch der Ikonographie

Sakrale und profane Themen der bildenden Kunst

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Sehr gut recherchiert, informativ und hochwertig gestaltet, ist dieser Bildband ein Blickfang in jedem Bücherschrank.« vonmainbergsbuechertipps.wordpress.com

»Angenehm chronologisch führt die Autorin durch die Epochen. Ihr unaufdringlicher Beistand in Sachen Mythologie und Religion ist so schlüssig, dass der Leser endlich einmal die Chance hat, die Deutung der Bildmotive von Grund auf zu verstehen. Besser geht nicht.« Freies Wort

»Sabine Poeschel bringt dem Leser diese komplexe und mit vielen Vor- und Fehlurteilen behaftete Thema wunderbar anschaulich und bei aller Sachlickeit auch sensibel nahe.« media-mania.de

»... so manch heftige Debatte unserer Zeit über Nacktheit und Pornographie [zeigt sich]... vielleicht auch in einem etwas anderen Licht.« NDR1 Kulturspiegel

»Sabine Poeschel[s]... aufschlussreicher Bildband über Aktdarstellungen... begleitet den wohlgestalt hingegossenen Leib auf seinem Weg vom Altertum bis in die Gegenwart.« Stuttgarter Zeitung

»Die Geschichte des Aktes sowohl durch die kluge Auswahl von Werken als auch durch die kenntnisreichen Beschreibungen, in denen es der Autorin gelingt, klar und zielgerichtet charakteristische Gestaltungsprinzipien und kompositorische Besonderheiten herauszuarbeiten und sie im zeitgeschichtlichen Kontext zu bewerten.« Deutschlandfunk

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.