Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Mao und seine verlorenen Kinder
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Dikötter, Frank

Mao und seine verlorenen Kinder

Chinas Kulturrevolution

Bestellnummer: 1017412

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 13. März 2017

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 29,95 €
Nichtmitglieder 39,95 €

Beschreibung

Aus dem Engl. von Jörn Pinnow und Marlies Glaser. 2017. 416 S. mit 10 s/w Abb. und 1 s/w Karte, Bibliogr. und Reg., 15 x 23 cm, geb. mit SU. Theiss, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Chinas Kulturrevolution zeigt Frank Dikötter analytisch klar und zugleich packend aus einer neuen Perspektive. Mithilfe zahlreicher wiederentdeckter Dokumente stellt er dabei die Auswirkungen der Umwälzungen auf die Menschen in den Fokus - von den politischen Führungskräften bis zu den verarmten Dorfbewohnern.


  • ISBN: 9783806233841
  • Seitenzahl: 448
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 10 Illustrationen, schwarz-weiß;1 Karten

Porträt

Dikötter, Frank

Frank Dikötter, geb. 1961, niederländischer Historiker und Sinologe. Zählt zu den neuen Koryphäen der modernen Geschichte Asiens und vor allem Chinas. Dikötter hat inzwischen neun Bücher über China geschrieben. Der im Jahr 2014 erschienene Band »Maos Hunger« erhielt vorher den »BBC Samuel Johnson...

mehr
Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»...bietet Material genug, um über eines der ungeheuerlichsten Ereignisse des vergangenen Jahrhunderts neu nachzudenken« Frankfurter Allgemeine Zeitung
weitere Rezensionen

Beschreibung

Chinas Kulturrevolution lässt Historiker und Sinologe Frank Dikötter in seiner brillianten Darstellung in einem neuen Licht erscheinen.

War Mao Zedong für die einen ein Monster, erschien er anderen als der verehrte Führer. Doch was stellte dieser Mao mit hoffnungsvollen Menschen an, als er 1967 die Kulturrevolution ausrufen ließ? Was ging in Studenten und Bauern vor, als sie auf dem Acker aufeinandertrafen? Und was blieb dem ›Großen Vorsitzenden‹, als ihm auf dem Sterbebett die Macht über sein Leben entglitt, wie ihm die Macht über sein Volk - von endlosen Anklagen, falschen Geständnissen und wiederkehrenden Säuberungen zermürbt - lange vorher entglitten war?

Dikötter geht insbesondere den Auswirkungen auf die Menschen nach: von den politischen Führungskräften bis zu den verarmten Dorfbewohnern. Als einer der ersten westlichen Wissenschaftler durfte er vormals verschlossene Parteiarchive besuchen. Hunderte von Dokumenten erzählen eine aufrüttelnd neue Geschichte über Mao und die Kinder seiner Revolution.

Dikötter, Frank

Frank Dikötter, geb. 1961, niederländischer Historiker und Sinologe. Zählt zu den neuen Koryphäen der modernen Geschichte Asiens und vor allem Chinas. Dikötter hat inzwischen neun Bücher über China geschrieben. Der im Jahr 2014 erschienene Band »Maos Hunger« erhielt vorher den »BBC Samuel Johnson Prize for Nonfiction«.

Weitere Titel dieses Autors

Mao und seine verlorenen Kinder

Mao und seine verlorenen Kinder

Chinas Kulturrevolution

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»...bietet Material genug, um über eines der ungeheuerlichsten Ereignisse des vergangenen Jahrhunderts neu nachzudenken« Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Großartig! Ein brillantes Buch« Sunday Times

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.