Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Die Chronik Ottos von St. Blasien und Die Marbacher Annalen
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Schmale, Franz-Josef (Hrsg.)

Die Chronik Ottos von St. Blasien und Die Marbacher Annalen

Bestellnummer: B014197

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 24. August 1998

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 49,90 €
Nichtmitglieder 74,90 €

Beschreibung

(FSGA, A., Bd. 18 a). Lat. / dt. 1998. VII, 275 S., Gzl. mit SU.

Programmlinie: Forschung

Die Chronik Ottos von St. Blasien (1146 – 1209) und die Marbacher Annalen (1152 – 1238) gelten noch heute als wertvolle Geschichtsquellen für die mittelalterliche Reichsgeschichte. Den lateinischen Texten wurde eine deutsche Übersetzung an die Seite gestellt, die der Herausgeber eigens für diese Edition neu angefertigt hat. Die Entstehungsgeschichte beider Quellen, die sich in erster Linie den herrschenden staufischen Kaisern und Königen und den Kreuzzügen widmen, ist in der Einleitung dokum...


  • ISBN: 9783534014194
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Franz-Josef Schmale, geb. 1924, em. Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum.

Beschreibung

Diese Edition vereinigt die lateinischen Texte der Chronik Ottos von St. Blasien und die Marbacher Annalen sowie ihre vom Herausgeber F.-J. Schmale neu vorgenommene deutsche Übersetzung. In der Einleitung schildert er die Entstehungsgeschichte dieser hochrangigen mittelalterlichen Geschichtsquellen.

Otto von St. Blasiens Chronik ist eine Weiterführung der Chronik Ottos von Freising und der Gesta Frederici desselben Autors sowie Rahewins. Der Geschichtsschreiber Otto von St. Blasien, über dessen wahre Identität bis heute spekuliert wird, schreibt über die Reichsgeschichte von 1146 – 1209. Sein Bericht ist von großer Hochachtung gegenüber den staufischen Königen und Kaisern und ihrer Politik geprägt. Die besondere Aufmerksamkeit des Chronisten galt dem dritten Kreuzzug (1187 – 1197), dem er mehrere Kapitel widmet. Eine gleichermaßen reichhaltige Quelle wie Ottos Chronik sind die Marbacher Annalen, von denen hier die Jahre 1152 – 1238 dokumentiert sind. Ebenfalls getragen von einer hohen Wertschätzung der staufischen Herrscher spiegeln sie die elsässische und die Reichsgeschichte dieser Zeit wider.

Das Lob der Presse

»Die Chronik Ottos von St. Blasien und die Marbacher Annalen, die jeweils in engem Zusammenhang mit den Werken Ottos von Freising und Rahewins stehen, sind für die Reichsgeschichte der späteren Stauferzeit sehr wichtige Quellen. Es ist daher nur zu begrüßen, dass in der bekannten Reihe beide Texte (die Marbacher Annalen erst mit den 1152 einsetzenden selbständigen Berichten) in gewohnter Art aufbereitet wurden: Auf eine knappe Einleitung, in der kurz die Überlieferungsverhältnisse umrissen und sowohl quellenkundliche als auch quellenkritische Aspekte angesprochen werden, folgt der den maßgeblichen MGH-Ausgaben entnommene lateinische Text mit einer neugefertigten deutschen Übersetzung, ergänzt durch einen knappen textkritischen Apparat und einen Sachkommentar, der im wesentlichen Vorbildstellen nachweist und die genannten Personen identifiziert. Erschlossen wird der Band durch ein Namenregister ... (wird sich) besonders im akademischen Unterricht zweifelsohne bewähren.« Monumenta Germaniae Historica

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

  • Freiherr-vom-Stein-Gedächtnisausgabe, Abt. A

    Quellen zur deutschen Geschichte des Mittelalters

    Reihe

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.