Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Geschichte der Langobarden
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Paulus Diaconus

Geschichte der Langobarden

Historia Langobardorum. Lateinisch und deutsch

Bestellnummer: B222582

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 29. Juli 2009

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 49,90 €
Nichtmitglieder 79,90 €

Beschreibung

Hrsg. und übers. von Wolfgang F. Schwarz. 2009. 462 S., Fadenh., geb mit SU.

Programmlinie: Forschung

Paulus Diaconus lehrte lange Zeit am Hofe Kaiser Karls des Großen und verfasste erst im Alter im Kloster Monte Casino seine ›Historia Langobardorum‹, die wichtigste Quelle zur Geschichte der Langobarden und eine der wichtigsten zur frühmittelalterlichen Geschichte allgemein. Die zweisprachige Ausgabe bietet den Text erstmals in Originalsprache mit einer auch für Laien gut lesbaren deutschen Übersetzung. Ausführliche Erklärungen und Kommentare tragen zum Verständnis der fast 200 Jahre umfasse...


  • ISBN: 9783534222582
  • Seitenzahl: 462
  • Auflage: 1., Aufl.
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Schwarz, Wolfgang

Wolfgang F. Schwarz, geb. 1937, studierte Klassische Philologie, Germanistik und Geschichte. Er war Gymnasiallehrer und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Klassische Philologie der Universität Würzburg.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Die ›Historia Langobardorum‹ des Paulus Diaconus ist die wichtigste Quelle zur Geschichte der Langobarden, darüber hinaus aber auch eine der bedeutendsten zur frühmittelalterlichen Geschichte überhaupt. Denn Paulus Diaconus, Gelehrter am Hofe Kaiser Karls des Großen, der seine ›Langobardische Geschichte‹ im Alter im Kloster Monte Cassino verfasste, verstand seine Aufzeichnung in einem ›welthistorischen‹ Kontext‹, was meint, dass er immer auch die Geschichte vor allem des Frankenreiches und von Byzanz mitreflektierte. Fast 200 Jahre umfasst seine Geschichte, den Zeitraum zwischen dem Einfall der Langobarden in Italien 568 und dem Tod König Luitprands 744. Erstmals liegt diese bedeutende Quelle nun in einer deutschen Übersetzung vor, die auch für den Laien gut zu lesen ist und durch ausführliche Erklärungen und Kommentare das Zeitpanorama verständlich werden lässt.

Schwarz, Wolfgang

Wolfgang F. Schwarz, geb. 1937, studierte Klassische Philologie, Germanistik und Geschichte. Er war Gymnasiallehrer und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Klassische Philologie der Universität Würzburg.


Das Lob der Presse

»Erstmals liegt diese bedeutende Quelle in einer deutschen Übersetzung vor, die auch für Laien gut zu lesen ist und durch ausführliche Kommentare und Anmerkungen die langobardische Geschichte verständlich werden lässt.« helvetia archaeologica

»Schwarz hat einen wichtigen Beitrag zum besseren Verständnis der Frühzeit Europas geleistet und einen Anstoß geliefert, dass Vertreter von Universität und Schule sich wieder verstärkt der Historia Langobardorum zuwenden.« Forum Classicum

»Präzise und gut lesbare deutsche Übersetzung.« Monumenta Germaniae Historica

»Synoptisch neben der lateinischen Fassung findet sich die Übersetzung. Sie lehnt sich eng an das Original an, ist gut verständlich und flüssig geschrieben und erleichtert den Zugang zur ›Langobardengeschichte‹ «. Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken von Kordula Wolf

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.