Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Alltag im Mittelalter
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen

Alltag im Mittelalter

Natürliches Lebensumfeld und menschliches Miteinander

Bestellnummer: I728985

eBook PDF

Erscheinungsdatum: 10. Juni 2015

Sofort lieferbar
eBook-Format:  PDF

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 10,99 €
Nichtmitglieder 15,99 €

auch erhältlich als:

Buch
ab 14,90 €

Beschreibung

Sonderausgabe 2012 (2., unveränd. Aufl.). 423 S. mit 18 s/w Abb., Bibliogr. und Reg.

Programmlinie: Wissen Fachbuch

Der mittelalterliche Mensch und sein Verhältnis zur Umwelt sind das eine Thema dieses Buches – der Holz und Wild spendende Wald und der gefährliche Urwald, das lebensnotwendige und das verdreckte Wasser, die verpestete Luft in den engen Städten. Das andere Thema ist der Umgang, den er zu seinen Mitmenschen pflegte – das Beschimpfen, Verfluchen und Segnen, die Freundschaft, Liebe und Sexualität. Daraus entsteht das Bild einer Epoche, die sehr fremd, aber auch sehr ›unmittelalterlich‹ war.


  • ISBN: 9783863127961
  • Seitenzahl: 423
  • Auflage: 2. unveränderte Auflage
  • Kopierschutz: Digitales Wasserzeichen
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 18 SW

Beschreibung

Von Wäldern und (Ab)Wässern, vom Fluchen und von der Liebe, vom Unrat auf den Straßen und von Gotteslästerung im Mittelalter handelt dieses Buch. Diese scheinbar weit auseinander liegenden Themen werden von der Frage geleitet, wie der mittelalterliche Mensch mit seinem Lebensumfeld, mit der Natur, mit seinen Mitmenschen umging. Wie konnte er in seiner Welt bestehen?

Ernst Schubert gelingt es, die Alltagsgeschichte des mittelalterlichen Mannes und der mittelalterlichen Frau aus dem Volke zu schreiben, indem er die spezialisierten Zweige der Geschichtsforschung – historische Geographie und literaturwissenschaftliche Mediävistik, Mentalitätsgeschichte und Umweltgeschichte – zusammenführt. Anschaulich und quellennah, derb und amüsant, kommt dem Leser nach der Lektüre manches weit fremder vor, als er es sich vorgestellt hatte, manches aber auch weit ›unmittelalterlicher‹.

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.