Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Die deutschen Könige im Mittelalter
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen

Die deutschen Könige im Mittelalter

Wahl und Krönung

Bestellnummer: I701582

eBook PDF

Erscheinungsdatum: 07. Februar 2014

Sofort lieferbar
eBook-Format:  PDF

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 10,99 €
Nichtmitglieder 14,99 €

auch erhältlich als:

eBook EPUB
ab 10,99 €

Beschreibung

2., bibliogr. aktual. Aufl. 2011. 135 S., Bibliogr. und Reg.

Programmlinie: Studium

Wahlkönigtum, Erbrecht, Gottesgnadentum – die Königserhebung im römisch-deutschen Reich vereinigte verschiedene Prinzipien und war zugleich ein Instrument des Interessenausgleichs unterschiedlicher Machtgruppen. Herrscherwahlen wurden immer wieder von Absetzungen, Doppelwahlen und Gegenkönigen in Frage gestellt. Studierenden und allgemein historisch interessierten Lesern beschreibt Jörg Rogge eine wichtige Konstante der deutschen mittelalterlichen Geschichte.


  • ISBN: 9783534701582
  • Seitenzahl: 135
  • Auflage: 2. bibliogr. aktual. Aufl.
  • Kopierschutz: Digitales Wasserzeichen
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Kintzinger, Martin

Martin Kintzinger ist Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Das römisch-deutsche Reich war eine Wahlmonarchie mit erbrechtlichen Elementen, gestützt auf das Gottesgnadentum. Der König verfügte über keinen klar definierten Herrschaftsraum. Die Schwerpunkte seiner Macht im Reich verschoben sich im Laufe des Mittelalters vielfach. Insgesamt ist die Königsherrschaft im Reich wie auch die Königserhebung ein fragiles Instrument des Interessenausgleichs, das es in dieser Form nicht ein zweites Mal gab. Immer wieder ist es von schweren Konflikten bedroht: Doppelwahlen, Absetzungen und Gegenkönige spiegeln nur die heftigsten Ausschläge dieser Konfliktlinien, jede Königserhebung hat ihre eigenen Umstände.

Jörg Rogge gelingt es trotzdem, Strukturen und Entwicklungen der Königserhebung durch die Jahrhunderte klar aufzuzeigen. Studierenden und allgemein historisch interessierten Lesern erläutert er das oft undurchsichtige Verfahren, das für das Mittelalter von entscheidender Bedeutung ist. Von Konrad I. bis zu Maximilian I. spannt sich so ein Bogen, der eine wesentliche Konstante der deutschen mittelalterlichen Geschichte nachzeichnet.

Kintzinger, Martin

Martin Kintzinger ist Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

Weitere Titel dieses Autors

Die mittelalterliche Stadt

Die mittelalterliche Stadt

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.