Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Lexikon der Oper in 2 Bänden
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Schmierer, Elisabeth (Hrsg.)

Lexikon der Oper in 2 Bänden

Komponisten – Werke – Interpreten – Sachbegriffe

Bestellnummer: B16735X

Buch

Erscheinungsdatum: 20. November 2002

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
i
Sonderpreis nur für Mitglieder 148,00 €

Beschreibung

Hrsg. unter Mitarbeit des Forschungsinstituts für Musiktheater der Universität Bayreuth und mit einem Geleitwort von Dieter Schnebel. 2 Bände (nur geschlossen beziehbar). 2002. Zus. 1706 S. mit einigen s/w Abb., Fadenh., Gzl. mit SU. Laaber-Verlag, Laaber. Lizenzausgabe.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Elisabeth Schmierer präsentiert das erste umfassende deutschsprachige Opernlexikon, das wissenschaftliches Niveau mit einer populären, für jeden Opernbesucher verständlichen Darstellung verbindet. Das Lexikon geht über den gängigen Opernführer weit hinaus: Es enthält neben Artikeln zu einzelnen Werken auch opernspezifische Begriffe, Biographien von Komponisten, Regisseuren, Sängern, Bühnenbildnern, Librettisten und Theoretikern sowie Städteartikel und bietet somit eine Summe des Wissens über...


  • Auflage: 1
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Elisabeth Schmierer ist eine herausragende Kennerin der Geschichte der Gattungen Oper und Lied. Sie promovierte 1989 über die Orchesterlieder Gustav Mahlers und habilitierte sich 1996 an der TU Berlin mit einer Arbeit über die französischen...

Beschreibung

Dieses umfassende Lexikon zeichnet sich durch seine Aktualität aus: So sind einerseits Opern und Regiekonzepte sowie Interpreten der jüngsten Gegenwart einbezogen, andererseits basieren die Abhandlungen auf dem neuesten Stand der Opernforschung. Über 500 Komponistenartikel geben einen Überblick über Leben, Werk und Opernschaffen der bedeutenden Komponisten. Werkverzeichnisse der musikalischen Bühnenwerke runden diese Komponistenartikel ab. In mehr als 1000 Werkartikeln werden dem Leser sämtliche Repertoire-Opern und musikgeschichtlich wichtigen Musiktheaterwerke vorgestellt. Dabei folgen den relevanten Uraufführungsdaten jeweils eine Darstellung der Handlung, ein Kommentar, der das Werk in den musik- bzw. allgemein kulturgeschichtlichen Kontext stellt, sowie ein rezeptions- und inszenierungsgeschichtlicher Teil. Erstmals werden im ›Lexikon der Oper‹ auch die wichtigsten Librettisten, Sänger und Regisseure sowie Bühnenbildner und andere operngeschichtlich herausragende Persönlichkeiten (z.B. Theoretiker oder Impresarii) in eigenen Artikeln vorgestellt. Städteartikel zeigen die Entwicklung der Oper an herausragenden Orten auf. Alle opernrelevanten Begriffe werden in ungefähr 300 Sachartikeln erläutert.

Das Lexikon der Oper richtet sich an eine breite Leserschaft. Der Opernbesucher kann sich nicht nur über ein einzelnes Werk, sondern auch über verschiedene Regiekonzepte, Sängernamen oder Fachbegriffe kundig machen. Für den Theaterpraktiker – Regisseur, Dramaturg, Bühnenbildner, Dirigent, Sänger und Instrumentalist – ist das Lexikon vor allem durch den Aktualitätsbezug ein unentbehrliches Nachschlagewerk, dessen Konsultation zu Aufführungszwecken unabdingbar ist. Durch den wissenschaftlichen Anspruch bietet es auch dem Musik- und Theaterwissenschaftler, dem Musikstudenten, dem Literaturwissenschaftler, dem Historiker und vor allem dem Musikkritiker ein umfassendes Kompendium zur gezielten, schnellen und fachkundigen Information.

Das Lob der Presse

»[...] mehr als nur ein Opernführer.« Münchner Abendzeitung

»... von A wie ›Aachen‹ bis Z wie ›Zwischenfälle‹ bei einer Notlandung von Boris Blacher. Kennen Sie nicht? Wurde 1966 in Hamburg uraufgeführt. Steht im Lexikon.« tz

»Das vom Laaber-Verlag veröffentlichte ›Lexikon der Oper‹ bietet im Gegensatz zum gängigen Opernführer wesentlich mehr.« Oper & Tanz

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.