Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Die Schule des Tyrannen
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Hutten, Ulrich von

Die Schule des Tyrannen

Lateinische Schriften

Bestellnummer: B133153

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 20. Januar 1997

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 39,90 €
Nichtmitglieder 59,90 €

Beschreibung

Hrsg., übers. und mit Nachwort und Anm. vers. von Martin Treu. 1996. 368 S. mit 12 Abb., geb. mit SU.

Programmlinie: Wissen Fachbuch

Ulrich von Hutten, neben Erasmus von Rotterdam einer der bedeutendsten Vertreter des deutschen Humanismus, war ein gefeierter Literat und gefürchteter Publizist. Seine lateinischen Dialoge gelten als literarische Kunstwerke und liegen hier in neuer deutscher Übersetzung vor. Huttens Schrift über die Heilung der Syphilis, von Martin Treu zum ersten Mal vollständig und verlässlich übertragen, gilt als aussagekräftiges Dokument für die Entwicklung der Naturwissenschaften in der frühen Neuzeit....


  • ISBN: 9783534133154
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Beschreibung

Ulrich von Hutten (1488 44 1523), neben Erasmus von Rotterdam einer der bedeutendsten Vertreter des deutschen Humanismus, verstand sich selbst in erster Linie als lateinischer Dichter und Schriftsteller. Seine geschliffenen Kenntnisse der Sprache verhalfen ihm dazu, in seiner Zeit zu einem gefeierten Poeten und gefürchteten politischen Publizisten zu werden. Grund genug also, die maßgeblichen lateinischen Schriften Huttens in neuer deutscher Übersetzung zu veröffentlichen. Diese von Martin Treu herausgegebene und mit einem informativen Nachwort versehene Sammlung beginnt mit den literarisch bemerkenswerten Dialogen. Dazu gehören neben den frühen Arbeiten ›Phalarismus – Die Schule des Tyrannen‹, gerichtet gegen den Herzog Ulrich von Württemberg, und ›Das Fieber‹ vor allem das kaum bekannte Gespräch ›Fortuna‹ – nicht nur eine wichtige biographische Quelle, sondern auch tiefgründiger philosophischer Diskurs. In seinen ›Neuen Dialogen‹ nahm Hutten zur Reformation Luthers Stellung und suchte nach Verbündeten für seine Kirchenreformpläne. Der posthum erschienene Dialog ›Arminius‹ spielte eine wirksame Rolle bei der Ausprägung des nationalen Humanismus. Erfolgreichste Schrift Huttens war schließlich seine Abhandlung über die Syphilis und ihre Heilung. Sie wurde in mehrere europäische Sprachen übersetzt und gilt als aussagekräftiges Dokument für die Entwicklung der Naturwissenschaften in der frühen Neuzeit. Hier wird nun die erste vollständige und verlässliche Übertragung in neuzeitlichem Deutsch publiziert. Damit ist diese Schrift zusammen mit den anderen Texten eines von seinen Zeitgenossen hoch geschätzten Autors endlich wieder einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.

Das Lob der Presse

»Umso dankenswerter ist es, wenn Martin Treu mit der Übersetzung der bisher wenig bekannten lateinischen Schriften den eigentlichen Hutten bekannt macht, von dem wichtige Impulse ausgingen und der neben Erasmus von Rotterdam zu den wichtigsten Vertretern des deutschen Renaissance-Humanismus gehörte ... Das erfreulich knapp gehaltene, lesenswerte Nachwort verbindet geschickt und informativ die Einführung in die verschiedenen Schriften mit einer plastischen Lebensbeschreibung Huttens.« Ibykus

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.