Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Mit Napoleon in Ägypten
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen

Mit Napoleon in Ägypten

Die Zeichnungen des Jean-Baptiste Lepère

Bestellnummer: B231775

Buch

Erscheinungsdatum: 21. September 2009

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
i
Sonderpreis nur für Mitglieder 14,90 €
(statt 29,90 €)

Beschreibung

Hrsg. von Françoise Labrique und Uwe Westfehling in Zusammenarb. mit Gabriele Pieke sowie Olaf Mextorf und Britta Derichs. (Ausstellungskatalog). 2009. 263 S. mit zahlr. farb. und s/w Abb., Zeittaf., Glossar und Bibliogr., 21,5 x 27 cm, Fadenh., geb. mit SU. Philipp von Zabern, Mainz / Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln. Lizenzausgabe.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Im Jahr 1798 marschierte Napoleon in Ägypten ein. Zu seiner Begleitung gehörte der junge französische Architekt und Altertumsforscher Jean-Baptiste Lepère. Er skizzierte an Orten wie Gizeh, Edfu oder Karnak die antiken Tempel, Skulpturen und Hieroglypen – damals noch eine wahre Geheimschrift. Seine Zeichnungen bildeten Vorlagen für das berühmte Werk ›Description de l´Égypte‹, das zum ersten Mal die Wunder des alten Ägypten systematisch darstellte und untersuchte. Seine eindrucksvollen, teils...


  • Auflage: 1
  • Sprache: Deutsch

Beschreibung

Als Napoleon Bonaparte 1798 zum Ägypten-Feldzug aufbrach, begleiten ihn nicht nur Soldaten, sondern auch zahlreiche Wissenschaftler und Künstler. Ein Ziel dieser ›Expedition‹ nach Ägypten war die wissenschaftliche Erforschung und Dokumentation des faszinierenden Landes mit seiner großen Vergangenheit. Das Ergebnis dieser Bemühungen, die den Bogen von der Archäologie bis zur Naturkunde spannten, war eine legendäre und gigantische Publikation: die ›Description de l´Égypte‹, deren erster Band vor genau 200 Jahren erschien. Jean-Baptiste Lepère (1761–1844) wurde zum wohl wichtigsten Architekturzeichner der ›Expedition‹. Er begeisterte sich schnell für die altägyptische Hochkultur; Tempel, Skulpturen und Hieroglyphen hielt er akribisch und doch mit all ihrer fremdartigen Atmosphäre fest – auf Hunderten von Blättern, viele davon in großem Format. Daneben entwarf Lepère aber auch bereits neue Bauten für das Land am Nil.

Die Zeichnungen Lepères befinden sich heute in der Graphischen Sammlung des Wallraf-Richartz-Museums & Fondation Corboud in Köln. Sie bilden den Kern der Sonderausstellung ›Mit Napoleon in Ägypten – Die Zeichnungen des ean-Baptiste Lepère‹ und werden nun erstmals einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die schönsten und interessantesten Exemplare werden in diesem Band präsentiert und kommentiert; daneben berichten Fachleute u.a. über den geschichtlichen Hintergrund des Ägypten-Feldzugs, den kulturellen Kontext und technische Details der Architekturzeichnungen, über die Entzifferung der Hieroglyphen sowie die bewegte Biografie des Architekten, Künstlers und Visionärs Lepère.

Das Lob der Presse

»Ein spannendes Stück Wissenschaftsgeschichte, das zeigt, mit welcher Begeisterung die Wissenschaftler daran gingen, die Rätsel der altägyptischen Hochkultur zu lösen.« ZDF.de

»...ein Schatz, der fast 200 Jahre im Verborgenen ruhte, jetzt erstmals auch in Buchform zu bestaunen...« Main-Post

»Nicht nur die Fotos von den verschiedenen Objekten (z.B. von Tempelanlagen, Statuen, Spiegel) ziehen den Blick des Betrachters an - es sind vor allem die präzisen, detailreichen Zeichnungen, Stiche und Drucke, die faszinieren.[...]Eine wahrhaft großartige Sammlung.[...]Ein Prachtband!« rattus-libri.buchrezicenter.de

Weitere Informationen

» zum Napoleon-Journal

Begleiten Sie uns auf Napoleons Spuren von 1815 und erfahren Sie täglich, was sich jeweils vor 200 Jahren ereignete.

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.