Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Konstantin und das Christentum
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Schlange-Schöningen, Heinrich (Hrsg.)

Konstantin und das Christentum

Neue Wege der Forschung

Bestellnummer: B207787

Broschur

Buch

Erscheinungsdatum: 22. Oktober 2007

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 24,90 €
Nichtmitglieder 29,90 €

Beschreibung

2007. 264 S., 14,5 x 22 cm, kart.

Programmlinie: Studium

Die Hinwendung Konstantins zum Christentum ist eine der großen Epochenentscheidungen, die in der Forschung bis heute kontrovers diskutiert werden. Die so genannte Konstantinische Wende markiert den Übergang von der Antike zum christlichen Mittelalter und ist daher für Althistoriker wie für Mediävisten und Theologen von großer Bedeutung. Die Aufsätze dieses Bandes beleuchten unterschiedliche Fragestellungen zur Religionspolitik Konstantins.


  • ISBN: 9783534207787
  • Seitenzahl: 264
  • Auflage: 1., Aufl.
  • Broschur
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Schlange-Schöningen, Heinrich

Heinrich Schlange-Schöningen ist Professor für Alte Geschichte an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Konstantin der Große gilt mit Recht als der erste christliche Kaiser. In der berühmten Schlacht an der Milvischen Brücke errang er die Alleinherrschaft über das Römische Imperium. Die Legende verknüpft seinen Sieg mit der Vision vom ›Zeichen des Kreuzes‹. Die Hinwendung Konstantins zum Christentum ist eine der großen Epochenentscheidungen, die in der Forschung bis heute kontrovers diskutiert werden. Welche Motive leiteten den Kaiser bei seiner Konversion? Wieweit ist der Einfluss christlichen Denkens in der Politik und in der Gesetzgebung Konstantins direkt nachweisbar? Wie ist die Einmischung Konstantins in kirchliche Entscheidungen zu verstehen? Die so genannte Konstantinische Wende markiert den Übergang von der Antike zum christlichen Mittelalter und ist daher für Althistoriker wie für Mediävisten, aber auch für Theologen von großer Bedeutung. Der Band enthält Aufsätze namhafter Althistoriker zu verschiedenen Aspekten der Religionspolitik Konstantins.

Schlange-Schöningen, Heinrich

Heinrich Schlange-Schöningen ist Professor für Alte Geschichte an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken.

Weitere Titel dieses Autors

Augustus

Augustus

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Heinrich Schlange-Schöningen, Althistoriker an der Universität des Saarlandes, hat jetzt den neueren Forschungsstand mit einer Auswahl wichtiger fachwissenschaftlicher Aufsätze dokumentiert. Auch für Laien höchst lesenswert.« Badische Neueste Nachrichten

»Der Sammelband stellt eine auch für die Lehre geeignete Einführung in das Thema ›Constantin und das Christentum‹ dar, insofern er einen Überblick über die Quellen- und Forschungslage bietet. Daneben gewähren die teils aufeinander Bezug nehmenden Beiträge, in denen unterschiedliche Aspekte beleuchtet werden, einen Einblick in die lebhafte wissenschaftliche Diskussion.« Historische Zeitschrift

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.