Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Christentum und Demokratie
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Brocker, Manfred / Stein, Tine (Hrsg.)

Christentum und Demokratie

Bestellnummer: B200551

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 30. Oktober 2006

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Sonderpreis Mitglieder 14,90 €
Sonderpreis Nichtmitglieder 24,90 € (statt 49,90 €)

Beschreibung

2006. 251 S., Fadenh., geb.

Programmlinie: Wissen Fachbuch

Kann eine funktionierende Demokratie nur auf dem Boden christlich geprägter Staaten entstehen? In diesem Sammelband geben Wissenschaftler und Publizisten einen Überblick über die gegenwärtige Diskussion dieser wichtigen Zukunftsfrage.


  • ISBN: 9783534200559
  • Seitenzahl: 253
  • Auflage: 1., Aufl.
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Manfred Brocker, geb. 1959, ist Professor für politische Theorie und Philosophie an der Katholischen Universität Eichstätt. Er ist Sprecher des Arbeitskreises »Politik und Religion« der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft. Bei der WBG gab er heraus ›Ethnozentrismus‹ (1997, zus. mit Heino Heinrich Nau) und ›God bless America‹ (2005).

Tine Stein, geb. 1965, ist Privatdozentin am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der FU Berlin.

Beschreibung

Wie ist es zu erklären, dass die überwiegende Mehrzahl der Demokratien auf dem Boden christlich geprägter Staaten heimisch ist, während die meisten islamisch geprägten Gesellschaften nicht-demokratisch bzw. diktatorisch verfasst sind? Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Erbe christlichen Denkens und der Entwicklung von Demokratien? Politologen und Philosophen, Staatsrechtler und Soziologen gehen dieser wichtigen Zukunftsfrage nach und geben damit einen Überblick über die gegenwärtige Diskussion.

Mit Beiträgen von: Katajun Amirpur, Karl Graf Ballestrem, Manfred Brocker, Rainer Forst, Ralf Fücks, William J. Hoye, Josef Isensee, Otto Kallscheuer, Theo Kobusch, Hans Maier, Henning Ottmann, Ulrich K. Preuß, Gerd Roellecke, Klaus Roth, Tine Stein, Rudolf Uertz und Wolfgang Vögele.

Das Lob der Presse

»... ein hervorragender Sammelband ...« Das Parlament

»Die einzelnen Aufsätze sind durchweg sehr informativ und auch für den sozialwissenschaftlichen Laien gut zugänglich und von Interesse.« Zeitschrift für Politikwissenschaft

»In großer thematischer Bandbreite spiegeln die 14 Beiträge des Sammelbandes ... die aktuellen Diskurse wider. Es ist zu wünschen, dass die Wünsche der Beiträger in Erfüllung gehen: ›Alle Beteiligten sehen sich in der Hoffnung vereint, dass ihre Überlegungen und kritischen Reflexionen Anlass zu weiteren Auseinandersetzungen mit einem zu Unrecht vernachlässigten Thema geben möge‹.« Wort und Antwort

»Der Reiz des Buches besteht darin, dass es die verschiedensten Positionen versammelt und so ein breites Spektrum zur Frage nach dem Verhältnis von Christentum und Demokratie bietet. Der Leser wird durch die Lektüre des Bandes jedenfalls bereichert sein und viel Nachdenkenswertes erfahren haben, das ihn klarer sehen lässt, wie eine postsäkulare Gesellschaft sich zu ihren Ursprüngen verhalten kann.« Freiheit der Wissenschaft

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.