Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Geschichtsphilosophie und Kulturkritik
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Rohbeck, Johannes / Nagl-Docekal, Herta (Hrsg.)

Geschichtsphilosophie und Kulturkritik

Historische und systematische Studien

Bestellnummer: B150686

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 13. August 2003

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 29,90 €
Nichtmitglieder 42,00 €

Beschreibung

2003. 352 S., Fadenh., geb.

Programmlinie: Forschung

Gibt es eigentlich ›die‹ Geschichte? Wer macht Geschichte, welchen Tendenzen unterliegt sie, läuft sie auf ein Ziel zu? Das philosophische Nachdenken darüber ist im Zeitalter der Postmoderne und der Globalisierung aktueller denn je. Der vorliegende Band gibt einen guten Überblick über die internationale geschichts- und kulturphilosophische Debatte der Gegenwart.


  • ISBN: 9783534150687
  • Auflage: 1., Aufl.
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Die Herausgeber:

Johannes Rohbeck, Prof. Dr., seit 1993 Professor für Praktische Philosophie und Didaktik der Philosophie an der Technischen Universität Dresden.

Herta Nagl-Docekal, Univ.-Prof. Dr., Studium der Geschichte und Philosophie; seit 1985 Professorin am Institut für Philosophie der Universität Wien.

Beschreibung

Hat die Geschichte ein Ziel? Gibt es in ihr Tendenzen oder gar Gesetzmäßigkeiten? Wer ist eigentlich das Subjekt der Geschichte? Vor allem seit der Neuzeit ist das philosophische Nachdenken über die Geschichte ein zentrales Thema geworden. In den letzten Jahren haben Geschichts- und Kulturphilosophie aufgrund der weltpolitischen Ereignisse, der Zukunftsfragen der Moderne, der Globalisierung und Interkulturalität neue Aktualität gewonnen. Der aufklärerische Fortschrittsoptimismus wich postmoderner Skepsis.

Der vorliegende Band bietet ein repräsentatives Bild der gegenwärtigen internationalen geschichtsphilosophischen Diskussion. Renommierte Autoren und Autorinnen aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und den USA haben an dem Buch mitgewirkt. Es enthält Studien zu Kant, Hegel, Schlegel, Troeltsch, Benjamin und Hannah Arendt ebenso wie Beiträge zur Geschichte des historischen Denkens, zu Aufklärung, Romantik, Deutschem Idealismus und Historismus. Ein integrativer Kulturbegriff, der die alte Trennung zwischen Kultur und Zivilisation überwindet, und das Plädoyer dafür, Geschichte wieder im Ganzen zu betrachten, machen diesen Band zu einem wichtigen Referenzwerk für die Geschichts- und Kulturphilosophie der Gegenwart.

Das Lob der Presse

»Darüber hinaus bietet ›Geschichtsphilosophie und Kulturkritik‹ aber in jedem Fall einen reichhaltigen Überblick über aktuelle geschichtsphilosophische Debatten und Themengebiete und verdeutlicht in vielen der größtenteils sehr fundierten und anregenden Beiträge, dass die Disziplin der Geschichtsphilosophie nicht der Vergangenheit angehört, sondern auch in Zukunft Relevanz für sich beanspruchen darf.« Wissenschaftlicher Literaturanzeiger

»Als Resultat seiner Einzelbeiträge bietet der Band ›Geschichtsphilosophie und Kulturkritik‹ ein bemerkenswertes Panorama zeitgenössischer Zugriffe, die den unterschiedlichen Aspekten einer Disziplin Rechnung tragen, die sich unter gegenwärtigen Prämissen neu definieren muss.« Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.