Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Theologie und Literatur
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Langenhorst, Georg

Theologie und Literatur

Ein Handbuch

Bestellnummer: B172574

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 14. März 2005

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 39,90 €
Nichtmitglieder 59,90 €

Beschreibung

2005. 271 S., Fadenh., geb.

Programmlinie: Forschung

Die religiösen Motive in der Literatur einerseits und die erzählerische Dimension des theologischen Diskurses andererseits bezeichnen zwei Seiten der Beziehung von Literatur und Theologie. Für diesen Dialog stehen Theologen wie Guardini, Balthasar und – auf evangelischer Seite – Tillich und Sölle. In den letzten Jahren begann eine intensivere Reflexion dieses Zusammenhangs. Georg Langenhorst fasst die Diskussionen zusammen und zeigt Perspektiven für die Zukunft dieses Diskurses auf.


  • ISBN: 9783534172573
  • Auflage: 1., Aufl.
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Georg Langenhorst, geb. 1962, ist Professor für Didaktik des Katholischen Religionsunterrichts in Erlangen-Nürnberg.

Beschreibung

Bedeutende Theologen des 20. Jahrhunderts haben ihre Auffassungen in intensiver Auseinandersetzung mit der Gegenwartsliteratur entwickelt. Auf katholischer Seite sind dies etwa Romano Guardini und Hans Urs von Balthasar, auf evangelischer Seite u.a. Paul Tillich und Dorothee Sölle. Spätestens seit den Konzeptionen einer »narrativen Theologie« wird deutlich, dass die Auseinandersetzung mit der Gottrede in der Literatur für die Theologie eine zentrale Bedeutung hat. Umgekehrt gibt es eine entsprechende Rezeption von religiösen Motiven und theologischen Konzepten in der Literatur.

Georg Langenhorst fasst die neueren Diskussionen zusammen, wobei er sich auf die Forschungsliteratur der vergangenen dreißig Jahre konzentriert, und zeigt Perspektiven – sowohl aus Sicht der Literaturwissenschaft als auch aus Sicht der Theologie – für weitere Auseinandersetzungen von literarischen und theologischen Weltbezügen auf.

Das Lob der Presse

»Mit G. Langenhorsts Handbuch liegt das überfällige Kompendium zu Theologie und Literatur vor, das auf umfassende, umsichtige und kritisch-reflektierte Weise in das Thema einführt und als Nachschlagewerk wie auch als Interpretationshilfe bei Einzelproblemen vorzügliche Dienste leistet. Wer künftig in diesem reich bestellten Forschungsfeld (allein das Lit.verz. umfasst über 700 Titel) Orientierung und Überblick sucht, kommt an diesem Handbuch nicht vorbei.« Germanistik

»Langenhorst schafft ein Fundament: Denn Literaturkundige mit theologischem Interesse finden hier erstmals versammelt, was es an nennenswerter Literatur zu den Aspekten dieses Themenbereichs überhaupt gibt.« Frankfurter Neue Presse

»Gestützt durch bestechende darstellerische Klarheit stellt Langenhorst hier seine Fähigkeiten zu systematischem Durchgriff und einer tatsächlich exemplarischen Auswahl der Gegenstände und Literaturen nicht allein unter Beweis, sondern ganz in den Dienst der Orientierung seiner Leser auf einem höchst heterogenen Forschungsfeld. Es ist die erste ihrer Art (die Publikation) und sie leistet auf engstem Textraum Großes.« Zeitschrift für Germanistik

»Der Autor hat mit großer Sorgfalt ein Buch zusammengestellt, das eine umfassende Darstellung bietet. Dies umso mehr, da es ökumenisch konzipiert ist und damit auch in der evangelischen Theologie Aufmerksamkeit finden kann.« Diakonia

»Einen detaillierten Überblick über dieses ungemein facettenreiche Forschungsfeld bietet das vorliegenden Handbuch.« Stimmen der Zeit

»Hier zeigt sich die Stärke des Buches: Selbstbewusstsein und Grenzbewusstsein, Mut zu einer hermeneutischen Positionierung und methodische Klarheit. Mit seinem Handbuch legt Langenhorst eine Positionsbestimmung vor, die die Forschungsgeschichte an der Schnittstelle von Theologie, Literaturwissenschaft und Ästhetik dokumentiert, Orientierung über Forschungsfelder bietet und so als Grundlage für weitere Reflexionen und Begegnungen dienen kann. Sein Buch stellt einen reichhaltigen Fundus dar für diejenigen, die sich zu einzelnen Themen oder Autoren informieren und hermeneutische Problemkreise des Verhältnisses von Theologie und Literatur kennen lernen wollen.« Religionsunterricht an höheren Schulen

»Langenhorsts Handbuch besticht durch den souveränen Überblick über die Forschungsgeschichte, das hochentwickelte hermeneutische Bewusstsein und die analtische Fähigkeit, Entwicklungen sachgenau und kritisch darzustellen. Es ist unentbehrlich für Wissenschaftler, die auf der Schnittstelle von Theologie und Literatur arbeiten. Nützliche Dienste kann es dem Religionspädagogen leisten, der über didaktisch aufbereitete Texte hinaus nach geschichtlicher und hermeneutischer Vertiefung sucht.« Informationen für Religionslehrerinnen und Religonslehrer

»Der in Augsburg lehrende Religionspädagoge ist ein Exponent des interdisziplinären Feldes. Mit seinem Handbuch legt er nun einen Titel vor, der durch keinen anderen zu ersetzen ist.«

Theologische Literaturzeitung

»Der Sinn dieses Handbuchs ist es, einen bereits über drei Jahrzehnte bestehenden Forschungsbereich vorzustellen, dessen Gegenstand die Begegnung zwischen Literatur und Theologie darstellt. Was sich da alles getan hat im Laufe der Jahre, welche Wege der Forschung zu welchen Erträgen der Forschung geführt haben, wird forschungsgeschichtlich sorgfältig referiert und reflektiert.« Lebendiges Zeugnis

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.