Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Sexualitäten
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Sigusch, Volkmar

Sexualitäten

Eine kritische Theorie in 99 Fragmenten

Bestellnummer: 1006414

Buch

Erscheinungsdatum: 12. Januar 2014

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
i
Nur für Mitglieder 29,95 €
(Geb. LP 39,90 €)

Beschreibung

2013. 626 S., Bibliogr. und Reg., 15,2 x 22,8 cm, geb. mit SU. Campus, Frankfurt. Lizenzausgabe.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Der große Sexualforscher Volkmar Sigusch legt hier kritisch und konkret eine eigene Sexualtheorie vor. Erstmals bezieht er auch Neosexualitäten unserer Zeit wie Internet-, Portal- und Asexualität, Neogeschlechter wie Trans-, Inter- und Agender und Neoallianzen wie Polyamorie und Objektophilie ein.


  • ISBN: 9783534263578
  • Auflage: 1
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Volkmar Sigusch war von 1973 bis 2006 Direktor des Instituts für Sexualwissenschaft im Klinikum der Universität Frankfurt am Main und Professor für Spezielle Soziologie. Sigusch ist einer der angesehensten Sexualwissenschaftler weltweit. Er gilt als ...

Beschreibung

Sigmund Freuds Sexualtheorie ist inzwischen mehr als 100 Jahre alt. Seitdem hat sich viel verändert. Wir denken und arbeiten nicht nur anders, wir begehren und lieben auch anders. Die Sexualität wird heute durch Medien und Kommerz weitgehend banalisiert. Vor diesem Hintergrund legt der große Sexualforscher Volkmar Sigusch eine Sexualtheorie vor, die erstmals auch die Neosexualitäten unserer Zeit wie Internet-, Portal- und Asexualität umfasst, Neogeschlechter wie Trans-, Inter- und Agender sowie Neoallianzen wie Polyamorie und Objektophilie. Selbstverständlich werden auch Hetero-, Homo- und Bisexualität, Sadomasochismus und Pädophilie erörtert. Der Kern der Sigusch-Theorie lautet: Keine Sexualität eines Menschen ist mit der eines anderen identisch. Weil das Sexuelle sich der Systematisierung entzieht, kann darüber theoretisch nur in Fragmenten gesprochen werden. Und weil sich eine Sexualtheorie nur durch Praxis erhellt, geht Sigusch kritisch und konkretauf die gelebte Sexualität ein.

Das Lob der Presse

»Siguschs Wissenschaftsprosa hat literarische Qualität. « NZZ

»Siguschs Wissenschaftsprosa hat literarische Qualitäten, dank seiner Vorliebe für eine metaphorisch-lebendige Sprache." 05.10.2013, Neue Zürcher Zeitung

»Der Frankfurter Sexualforscher Volkmar Sigusch zieht Bilanz. Hier wird Einspruch erhoben gegen Optimierungswahn und den Vormarsch der Prothesen.« Volker Breidecker 08.01.2014, Süddeutsche Zeitung

»Volkmar Sigusch, Doyen der europäischen Sexualforschung, klärt uns restlos auf.«

10.02.2014, Profil

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.