Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Xanthippe und Sokrates
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Weithmann, Michael

Xanthippe und Sokrates

Frauen und Männer im alten Athen

Bestellnummer: 2000900

Buch

Erscheinungsdatum: 28. September 2010

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Sonderpreis Mitglieder 7,90 €
Nichtmitglieder 9,90 €

Beschreibung

2010. 203 S. mit 1 s/w Abb., Bibliogr., Sach- u. Personenreg., 14,5 x 22 cm, Fadenh., geb. Primus, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Michael Weithmann stellt in seinem Buch die Frauen- und Männerwelt des antiken Griechenland in den Mittelpunkt. Ausgehend von Sokrates und seiner – als zänkisches Weib verschrienen – Frau Xanthippe, demonstriert der Autor auf unterhaltsame Art und Weise die Geschlechtergesellschaft im 5. Jahrhundert v. Chr. Trotz der spärlichen Quellenlage gibt Weithmann so Einblick in die damaligen Verhältnisse, in denen Mann und Frau lebten.


  • ISBN: 9783896787071
  • Auflage: 1
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Dr. Michael Weithmann, geb. 1949, ist als Wissenschaftlicher Bibliothekar an der Universität Passau und als Publizist tätig. Er ist Autor zahlreicher Artikel zu historischen und kulturwissenschaftlichen Themen und hat mehrere Monographien über Griechenland sowie das Verhältnis von Orient und Okzident veröffentlicht.

Beschreibung

Xanthippe – dieser Name gilt als Inbegriff eines zänkischen Weibes. Doch wird diese Beschreibung ihrer Namensgeberin, der Frau des Philosophen Sokrates, wirklich gerecht? Über die historische Xanthippe, wie auch über die Frau im antiken Griechenland im Allgemeinen, war bisher recht wenig bekannt. Aus diesem Grund legt Michael Weithmann zu diesem Thema ein sowohl unterhaltsames als auch gut fundiertes Buch vor. Darin zeichnet Weithmann, ausgehend von der Person der Xanthippe, die antike Frauen- und Männerwelt des 5. Jahrhunderts v. Chr. nach und schildert beide Lebensbereiche in lebhafter Form. Der Autor erzählt von den Männern, die in der Jugend eine Ausbildung genießen konnten und politisch geschult wurden, wie von den Frauen, die ihr Leben größtenteils auf ihr Zuhause und die Erziehung ihrer Kinder beschränken mussten.

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.