Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
»Ins Gehirn der Masse kriechen!«
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Gries, Rainer / Ilgen, Volker / Schindelbeck, Dirk

»Ins Gehirn der Masse kriechen!«

Werbung und Mentalitätsgeschichte

Bestellnummer: B126750

Broschur

Buch

Erscheinungsdatum: 10. Oktober 1995

Kurzfristig nicht am Lager, Artikel wird nachgeliefert

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 14,90 €
Nichtmitglieder 29,90 €

Beschreibung

1995. VI, 225 S. mit 31 Abb., kart.

Programmlinie: Wissen Fachbuch

Das Buch vereinigt neun Untersuchungen zum Thema Werbung und Beeinflussung unter historischer Perspektive. In den einzelnen Beiträgen werden dabei sehr verschiedene Gegenstände näher betrachtet. Sie reichen von einer schlichten Tankstellenwerbebeigabe über Werbelyrik der fünfziger Jahre bis hin zu den Ostprodukten und ihren Kommunikationsleistungen nach der Wende. Die mentalitätshistorischen Pilotstudien entfalten Werbe- und Beeinflussungsgeschichte nicht als äußerliche Ablaufgeschichte(n) v...


  • ISBN: 9783534126750
  • Auflage: 1
  • Broschur
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Rainer Gries, geb. 1958, Dr. phil., Historiker, wissenschaftlicher Assistent am Historischen Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena; Freiburger Leiter des DFG-Projekts ›Propagandageschichte Freiburg & Leipzig‹; arbeitet an einer vergleichenden Studie zur politischen und sozialen Semiotik der Produktlandschaften in beiden deutschen Nachkriegsgesellschaften. Veröffentlichungen zur Geschichte des Konsums und der Kommunikation.

Volker Ilgen, geb. 1954, Historiker und Publizist; DFG-Projekt ›Propagandageschichte Freiburg‹; Kultur- und werbegeschichtliches Archiv Freiburg (KWAF); arbeitet an einer Studie über ›Reklame-Sammelbilder des 20. Jahrhunderts als Zeitspiegel‹. Veröffentlichungen zur Mentalitätsgeschichte von Kriegs- und Nachkriegszeit.

Dirk Schindelbeck, geb. 1952, Dr. phil., Philosoph, Literatur- und Kulturwissenschaftler, Marketingfachmann; DFG-Projekt ›Propagandageschichte Freiburg‹; Mitherausgeber von ›Material Culture‹ London; arbeitet mit Leipziger Kollegen an einer deutsch-deutschen Propagandageschichte der Nachkriegszeit. Veröffentlichungen zur Kulturgeschichte der Werbung.

Beschreibung

Werbung muss, um wirksam zu werden, Gedanken, Gefühle und Wünsche der Menschen aufspüren, verdichten und vorgeben. Im sensiblen Wechselspiel zwischen Beeinflussern und Beeinflussten formen und manifestieren sich kollektive Selbstverständnisse. Werbung, längst Teil unserer Alltagskultur, ist immer auch Erzählung von Zeit. In diesem Buch wird der ›mental code‹ Werbung erstmals Gegenstand geschichtswissenschaftlicher Betrachtungen. Die Autoren begreifen und nutzen Werbung als Quelle, als Sonde in die Zeit. An konkreten Kampagnen von den zwanziger Jahren bis in die Gegenwart des deutschen Vereinigungsprozesses gehen sie ihrer Resonanzmacht »im Gehirn der Masse nach«. Für die Mentalitätsgeschichtssschreibung eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten und Perspektiven – eine Geschichte der Massenbeeinflussung gewinnt Kontur.

Das Lob der Presse

»Die Autoren ... nutzen Werbekampagnen von den zwanziger Jahren bis in die Gegenwart als Einblicke in die Mentalitätsgeschichte unseres Jahrhunderts. Ob Shell oder Goliath mit Schiebedach (von Erich Kästner als ›motorisiertes Biedermeier‹ verspottet), ob Nato oder Bundestagswahl, ob Fußballweltmeisterschaft oder Werbelyrik: Werbung erweist sich in den neun hier versammelten Studien nicht nur als aussageträchtige Quelle, sondern dank der Verbindung von wissenschaftlicher Exaktheit und humorvoller Präsentation auch als durchaus kurzweiliger Zugang zu mentalitätsgeschichtlichen Fragestellungen. Dabei geht es nicht nur um verbraucherorientiertes Produktdesign und Marktanteile, sondern auch um politische Gestaltungsfähigkeit und Macht.« Rheinischer Merkur

»In einem Streifzug durch die Geschichte von den 30ern bis in die Gegenwart beleuchten die Autoren, wie die Werbe-Ästhetik das Wertesystem einer Gesellschaft widerspiegelt. Das Buch setzt sich kritisch mit der Alltagswelt auseinander und lässt gewissermaßen tiefere Einblicke in die menschliche Psyche zu als rein historische Betrachtungen.« Unicum Bücher

»Werbung, unser ständiger Begleiter und längst Teil unserer Alltagskultur, ist immer auch Erzählung von Zeit und das gelingt den Autoren bezwingend; unter geschichtswissenschaftlichen Aspekten werfen sie Schlaglichter auf Werbung im Dritten Reich und auf die Zeit danach, die Zeit des Wiederaufbaus und des Wirtschaftswunders. Viele Werbegrafiken versetzen den Leser zurück in die jüngste Vergangenheit, die in unserem High-Tech-Zeitalter schon Jahrhunderte zurückzuliegen scheint. Einen interessanten Exkurs gibt es auch über Werbestrategien zur Zeit der Wiedervereinigung Deutschlands – die Wiederauferstehung der Club Cola und der Dresdner ›f6‹-Zigarette.« Literaturmagazin

»An einem ›Propagandageschichte‹-Projekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) beteiligte Wissenschaftler haben versucht, sich der Frage nach dem gelegentlich bezweifelten Erfolg von Reklame historisch zu nähern. Bisher hatte sich die Geschichtswissenschaft mit Wirtschaftswerbung noch kaum baschäftigt. Rainer Gries, Volker Ilgen und Dirk Schindelbeck sehen in den von dieser Werbung produzierten Bildern und Botschaften ein Echolot oder eine Sonde für das kollektive Bewusstsein der Menschen und dessen Zeitverhaftung.

Nach ihrem Befund ist Werbung dann besonders erfolgreich, wenn sie die Mentalität der jeweiligen Zeit genau trifft. Nach dem Wort eines Prominenten der Werbebranche dieses Jahrhunderts, Hans Domizlaff (1872 – 1971), haben sie dem Buch über ihre Studien den Titel ›Ins Gehirn der Masse kriechen!‹ gegeben.« Westfälische Nachrichten

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.