Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Fachwerkhäuser in Deutschland
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Stiewe, Heinrich

Fachwerkhäuser in Deutschland

Konstruktion, Gestalt und Nutzung vom Mittelalter bis heute

Bestellnummer: 1015615

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 13. August 2015

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 14,95 €
Nichtmitglieder 19,95 €

Beschreibung

Sonderausgabe 2015 (2., aktual. Aufl.). 160 S. mit 102 farb. und 18 s/w Abb., 21 x 27 cm, Fadenh., geb. Zabern, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Dieser farbig illustrierte Überblick informiert sachkundig über rund 800 Jahre Fachwerkbau in Deutschland. Er erklärt Entwicklung, Bau und Nutzung von Fachwerkhäusern anhand prominenter Beispiele zwischen Hildesheim und Nürnberg. Ein aktueller Serviceteil bietet Anregungen für Ausflüge sowie nützliche Adressen rund ums Fachwerk.


  • ISBN: 9783805349161
  • Auflage: 2., aktualisierte Auflage
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 102 Illustrationen, farbig;18 Illustrationen, schwarz-weiß

Porträt

Stiewe, Heinrich

Dr. Heinrich Stiewe, geb. 1963, ist Volkskundler und Bauhistoriker. Er studierte in Münster Volkskunde, Kunstgeschichte sowie Ur- und Frühgeschichte und promovierte 1993 mit einer Arbeit über Hausbau und Sozialstruktur der Kleinstadt Blomberg in Lippe.

Heinrich Stiewe ist wissenschaftli...

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Fachwerkhäuser prägen bis heute das vertraute Bild von vielen deutschen Dörfern, Städten und Kulturlandschaften. Sie vermitteln uns eine lebendige Vorstellung vom Arbeiten, Wohnen und Leben der Menschen in vergangenen Jahrhunderten.

Heinrich Stiewe gibt einen kenntnisreichen Überblick über die Entwicklung des Fachwerkbaus vom 13. bis zum 20. Jh. Zahlreiche Beispiele aus berühmten Fachwerkstädten wie Quedlinburg, Marburg oder Schwäbisch Hall werden in Text und Bild vorgestellt und sachkundig erläutert. Neben Konstruktion, Schmuckgestaltung und Raumstrukturen werden dabei stets auch kulturgeschichtliche Fragestellungen berücksichtigt. Der Band fasst die aktuellen Ergebnisse der modernen Hausforschung anschaulich zusammen und vermittelt so ein neues Bild von einer vermeintlich altbekannten Bautechnik. Ein aktueller Serviceteil bietet Anregungen für Ausflüge sowie nützliche Adressen rund ums Fachwerk.

Stiewe, Heinrich

Dr. Heinrich Stiewe, geb. 1963, ist Volkskundler und Bauhistoriker. Er studierte in Münster Volkskunde, Kunstgeschichte sowie Ur- und Frühgeschichte und promovierte 1993 mit einer Arbeit über Hausbau und Sozialstruktur der Kleinstadt Blomberg in Lippe.

Heinrich Stiewe ist wissenschaftlicher Referent am Westfälischen Freilichtmuseum Detmold und seit 2006 Mitglied im Vorstand des Arbeitskreises für Hausforschung (AHF) e.V. Forschungen und Veröffentlichungen zum ländlichen und kleinst...


Das Lob der Presse

»... eine gelungene Kombination von Ästhetik der Bauten, kombiniert mit historischen Daten und Hinweisen zum denkmalschützerischen Umgang mit Bauwerken...« Der Aufschluss

»...Der Leser hat am Ende aber so viel gelernt, dass er nun beginnen kann, sich vor Ort seine eigenen Gedanken zu machen, und dieses Buch macht Lust auf solche Entdeckungsreisen in Stadt und Land. Spezialisten werden am einen oder anderen Detail Kritik üben, aber das sind Quisquilien. Insgesamt ist Heinrich Stiewe eine Darstellung geglückt, die ihren komplexen Gegenstand angemessen reduziert, die andererseits gängige Vereinfachungen differenziert, deren Informationen wissenschaftlich fundiert sind, die selbst allerneueste Forschungsergebnisse berücksichtig, die dabei gut lesbar ist und durch farbige und großformatige Abbildungen gefällig und ansprechend wirkt - eine für Laien wie Wissenschaftler anregende Lektüre...« Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.